Neue Möglichkeit der Urnenbestattung

Neue Möglichkeit der Urnenbestattung

Welschbach. In der Gemeinde Illingen gibt es seit Anfang Mai eine neue Grabform - Urnenwände und Urnenstelen. In Welschbach wurde die erste Urnenstele nun fertiggestellt. Mit 17 Grabkammern ist die mit grauem Granit verkleidete Urnenstele im rundum begrünten Bereich des Welschbacher Friedhofes fertiggestellt worden

Welschbach. In der Gemeinde Illingen gibt es seit Anfang Mai eine neue Grabform - Urnenwände und Urnenstelen. In Welschbach wurde die erste Urnenstele nun fertiggestellt. Mit 17 Grabkammern ist die mit grauem Granit verkleidete Urnenstele im rundum begrünten Bereich des Welschbacher Friedhofes fertiggestellt worden. Die Kosten betrugen für die Stelen 14 800 Euro und für die Sockel- und Fundamentarbeiten 2000 Euro. Die in der Illinger Friedhofssatzung festgelegte Belegungsdauer beträgt 15 Jahre. Die Gebühr beläuft sich auf 950 Euro für die Grabnutzung. Es wird von einer 45-jährigen Nutzungsdauer der Stele ausgegangen. Der Ortsrat hatte zuvor die Örtlichkeit, die Form und Farbe sowie das Material der Stele ausgewählt. Die Stele selbst wurde von der Firma Weiher aus Baden-Württemberg geliefert, die Fundamentarbeiten von der Illinger Baufirma Schneider durchgeführt. Die gestalterischen Arbeiten werden vom Bauhof vorgenommen. "Sowohl preislich als auch zeitlich wurden die Vorgaben erfüllt. Wir können nun in Kürze die neue Belegart anbieten", sagte Ortsvorsteher Christian Petry. Ein Termin für die offizielle Inbetriebnahme wird in Kürze bekannt gegeben. red