| 20:13 Uhr

Naturlandstiftung präsentiert bedrohte Haustierrassen

Die Hinterwälder Rinder stehen auf der roten Liste. Foto: SZ
Die Hinterwälder Rinder stehen auf der roten Liste. Foto: SZ
Theley/Illingen. Mit einem eigenem Stand wird die Naturlandstiftung Saar (NLS) beim 4. Illinger Viehmarkt an diesem Sonntag, 3. Mai, vertreten sein. Im Landschaftspark und Hofgut Imsbach, das gemeinsam von der Naturlandstiftung Saar und Naturland Ökoflächen-Management (ÖFM) getragen wird, betreibt man Viehwirtschaft mit unterschiedlichen Nutztieren

Theley/Illingen. Mit einem eigenem Stand wird die Naturlandstiftung Saar (NLS) beim 4. Illinger Viehmarkt an diesem Sonntag, 3. Mai, vertreten sein. Im Landschaftspark und Hofgut Imsbach, das gemeinsam von der Naturlandstiftung Saar und Naturland Ökoflächen-Management (ÖFM) getragen wird, betreibt man Viehwirtschaft mit unterschiedlichen Nutztieren. Auf dem Gelände des Illinger Burgparks werden am 3. Mai Nutztiere präsentiert und landwirtschaftliche Produkte der unterschiedlichsten Art zum Kauf angeboten. Am Stand der Naturlandstiftung Saar können Besucher alte Haustierrassen, die vom Aussterben bedroht sind, kennen lernen. So werden Hinterwälder Rinder mit neu geborenen Kälbern zu bestaunen sein, ebenso Bayerische Waldschafe mit ihren Lämmern. Auch die Thüringische Waldziege und die Burenziege werden sich vor Ort präsentieren. Am Stand des Kooperationspartners "Gesellschaft für die Erhaltung Bedrohter Haustierrassen" (GEH) können Interessenten Salamiwurst vom Hinterwälder Rind kaufen und Bestellungen über weitere Fleisch- und Wurstprodukte von Rind, Schaf und Ziege aus dem Bestand der Stiftung aufgeben. Selbstverständlich sind alle Tiere naturnah aufgezogen und grasen das Jahr über auf den Weiden des Landschaftsparks am Hofgut Imsbach. Die NLS hält im Hofgut Imsbach die zur Zeit größten Herden an gefährdeten Haustierrassen in Südwestdeutschland. Über 100 Hinterwälder Rinder sowie etwa 115 Bayerische Waldschafe stehen momentan auf den Weideflächen der Naturlandstiftung Saar. Zu sehen sind die Tiere neben weiteren Rassen (Wollschweine, Skudden, Meerschweinchen und Kaninchen) das ganze Jahr über im Streichelzoo beim Hofgut Imsbach, der allemal einen Sonntagsausflug lohnt. red