Mordsspaß bei Meuchlers daheim

Ein bisschen schwarzen Humor braucht man schon für die aktuelle Aufführung der Mundartbühne: Denn es gibt in der Wohnung der Familie Meuchler gleich mehrere (vermeintlich) Tote – K.o.-Tropfen sei Dank. Das Chaos ist programmiert.

. "Oje, schon wieder eine Leiche" - der Titel des Theaterstücks, das die Mundartbühne Illingen für ihre Herbstaufführung einstudiert, dürfte ihren Fans vertraut vorkommen. Wiederaufnahme? Fortsetzung? Nichts dergleichen: "Es handelt sich um ein neues, eigenständiges Stück", sagt Regisseurin Sabine Engel. Ihre Auswahl verdankt die Kriminalkomödie von Brigitte Wiese und Patrick Siebler allerdings durchaus dem Erfolg, den der Theaterverein im vergangenen Herbst mit "Meine Leiche - deine Leiche" hatte. Deswegen ist der Titel Engel ins Auge gefallen. "Zunächst wollte ich das Stück wirklich zu einer Fortsetzung umwandeln. Aber das macht keinen Sinn, es hat nichts zu tun mit dem Vorgänger."

Diesmal gibt es auch nicht einen Toten, sondern gleich mehrere (vermeintlich) Tote. Wie die Fliegen fielen sie bei der Probe in der Grundschule Lehn am Mittwochabend im "Wohnzimmer" der Familie Meuchler um. Die Meuchlers - Mutter Ilse, Vater Werner und Tochter Carmen (Rita Bick, Benedikt Schmidt, Luisa Detemple) - können jedoch entgegen ihres verdächtigen Namens nichts dafür. Schuld ist Eddie (Steven Thom), der Lehrling von Kleinganove Toni Knast (Fabian Schwarz), der K.o.-Tropfen in der Meuchlerschen Wohnung abgestellt hat - getarnt als Potenzmittel. Ein Besucher nach dem anderen kreuzt auf und schluckt in einem unbeobachteten Moment die Tropfen. Selbst der Pfarrer (Jörg Zetzsche)? "Ich hab doch nicht den ganzen Tag Zeit, ich muss mir noch die Sonntagspredigt aus dem Internet runter laden", ärgert er sich, dass bei den Meuchlers keiner da ist. Das gerade entdeckte "gottlose Gesöff" gefällt ihm von Minute zu Minute besser. Mit jeder vermeintlichen Leiche entstehen neue Komplikationen und die aufdringliche Nachbarin Vroni (Steffi Spaniol) mischt auch noch kräftig mit.

Noch ist Engel nicht ganz zufrieden: "Do setze ma noch ähna druff", hört man sie immer wieder sagen. Einfach die Vorlage übernehmen, ist nicht das Ihre. Sie will Extra-Gags für Extra-Lacher. So nimmt sie die Kommissarin (Susanne Schmidt-Jacobs), die sich gerade über den Diebstahl von "13 Daafele Nussschogolahd an da Tankstell im Rosendaal" erbost, zur Seite: Sie sei nach der Vorlage zu brav. "Ich will datt meh CIA-mäßisch, verschdesche?" Auch die beiden Ganoven müssen sich mit noch mehr Schwierigkeiten herumschlagen. Thom und Schwarz kommen aus der Jugendgruppe des Vereins, spielen erstmals bei den Erwachsenen und haben als Verursacher der K.o.-Misere gleich bedeutende Rollen.

"Wir coachen sie noch etwas. Die Jungen trauen sich oft nicht, sich so darzustellen, wie sie es eigentlich könnten", sagt Engels. Doch sie ist zuversichtlich: "Wir haben noch jeden geknackt."

theaterverein-illingen.de

Zum Thema:

Auf einen BlickAufführungen: Samstag, 10. Oktober, 20 Uhr und Sonntag, 11. Oktober, 19 Uhr, Illipse. Karten gibt es ab Freitag, 25. September, bei Augenoptik Kessler. ani