Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:30 Uhr

Amici Cantus
Mit guter Musik ins neue Jahr

Illingen . Die Chorvereinigung Amici Cantus zog die Zuhörer des Neujahrskonzertes in Illingen mit einem abwechslungsreichen Programm in ihren Bann. Das i-Tüpfelchen des Abends in der Illipse setzte ein Tanzpaar. Von Mathias Huckert

Große Kompositionen und Gänsehautmomente: Beim Neujahrskonzert der Chorvereinigung Amici Cantus in der Illipse bewiesen die Musiker aus Illingen einmal mehr, dass klassische Musik sich bestens eignet, um ins neue Jahr zu starten. Bevor es allerdings losging und mit Kompositionen von Händel, Mozart oder Beethoven berühmte Stücke auf der Bühne der Illipse zu hören waren, ermunterte der erste Vorsitzende der Chorvereinigung, Jürgen Podevin, seine Zuhörer dazu „mutig zu sein im neuen Jahr und daran zu denken, was man in der Jugend alles erreichen wollte“.

Jede Menge Mut bewiesen in jedem Fall die rund 80 Chormitglieder, die mit Unterstützung der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern im Anschluss die Bühne in Beschlag nahmen.

Unter der Leitung von Stefan Monshausen brachten sie ganz grundverschiedene Stücke auf die Bühne. So sorgte vor allem Beethovens „Die Himmel rühmen“ für ganz besondere Momente in der ausverkauften Illipse. Verantwortlich war dafür nicht zuletzt Sopranistin Anne Kathrin Fetik, die mit ihrer Opernstimme viele Stücke des Abends veredelte. Im Wechsel mit Tenor Thomas Kießling trug die ausgebildete Musikerin Solo um Solo vor und leitete damit den Chor und das Orchester an. Mit dabei war auch die Musikerin Carina Brunk, die bei vielen Stücken des Neujahrskonzerts die Rolle der Dirigentin übernahm. An einer Stelle jedoch griff die studierte Klarinettistin auch zu ihrem Instrument, mit dem sie ein Stück aus Mozarts Klarinettenkonzert in A-Dur zum Besten gab. Eine ganz besondere Neuerung hatte man sich dann mit dem Auftritt des Neunkircher Tanzpaares Florian Strauß und Jeanette Glod einfallen lassen. Die beiden sorgten mit ihrer Tanzeinlage gegen Ende des Konzerts für einen langen Applaus.

Am Ende hatte man in der Illipse genau die richtige Musik gehört, um das neue Jahr positiv zu begehen: „Wir waren schon im vergangenen Jahr hier. Es sind so viele tolle Musiker beteiligt, das könnte es ruhig auch öfter im Jahr geben“, berichtete Konzertbesucherin Monika Ludwig aus St. Wendel.