1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Mettlach will im Kampf um Rang zwei nochmal angreifen

Mettlach will im Kampf um Rang zwei nochmal angreifen

Brotdorf/Mettlach. Mittelfeld oder Meisterschaft? Ein Trend ist beim Fußball-Verbandsligisten SV Mettlach schwer auszumachen. Anfang März begann eine Talfahrt mit Niederlagen gegen den 1. FC Saarbrücken II und den SC Friedrichsthal. Am vergangenen Spieltag gab es beim 4:2 in Limbach wieder ein Erfolgserlebnis

Brotdorf/Mettlach. Mittelfeld oder Meisterschaft? Ein Trend ist beim Fußball-Verbandsligisten SV Mettlach schwer auszumachen. Anfang März begann eine Talfahrt mit Niederlagen gegen den 1. FC Saarbrücken II und den SC Friedrichsthal. Am vergangenen Spieltag gab es beim 4:2 in Limbach wieder ein Erfolgserlebnis. Wo geht die Reise für den SVM nun hin? "Vom Gefühl her sind wir wieder auf dem Vormarsch. Die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend", sagt der verletzte Torwart Andreas Meurers. Während dieser Woche war für Verantwortliche des SVM aber Motivationsarbeit angesagt. Denn die Enttäuschung über den verpassten Einzug ins Halbfinale des Saarlandpokals - Mettlach verlor gegen den Oberligisten Neunkirchen mit 1:2 - war groß. Mit ein paar Tagen Abstand schätzt Meurers die Niederlage aber anders ein: "Wir waren mit einer riesigen Euphorie ins Spiel gegangen. Gegen Neunkirchen kann man aber verlieren. Die spielen in der Oberliga vorne mit. Der Gegner war insgesamt einfach cleverer." Nach dem Pokal-Aus soll nun in der Verbandsliga wieder der Aufstieg angepeilt werden. Der erste Platz ist der Reserve des Regionalligisten SV Elversberg wohl nicht mehr zu nehmen. Die Konkurrenz um den zweiten Aufstiegsplatz ist groß. Die besten Karten hat derzeit der FCS II (49 Punkte). Der SC Halberg Brebach (45 Punkte) und der SV Mettlach (44 Punkte, ein Spiel weniger) sind aber auch noch gut im Rennen. Der FV Eppelborn, der SC Gresaubach, der FSV Jägersburg und der FC Wiesbach melden ebenfalls noch Ansprüche an. "Die Konkurrenz ist sehr stark", sagt Meurers. An diesem Samstag empfängt der SV Mettlach den VfB Hüttigweiler. Gegen den 15. muss der SVM bereits zum dritten Mal in dieser Saison ran. Im Saarlandpokal-Achtelfinale gab's einen 1:0-Erfolg. "Den VfB kann man schwer einschätzen. Wir wissen aber, dass Hüttigweiler eine robuste und kompakt stehende Mannschaft hat", erklärt Meurers. tleDa der Rasenplatz in Mettlach auf Grund des schlechten Wetters unbespielbar ist, wird die Partie gegen den VfB Hüttigweiler auf dem Kunstrasenplatz im benachbarte Brotdorf ausgetragen. Anstoß ist um 16 Uhr. "Vom Gefühl her sind wir wieder auf dem Vormarsch."Andreas Meurers, Torhüter des SV Mettlach