Kart: Meisterjubel nach dem letzten Slalom der Saison

Kart : Meisterjubel nach dem letzten Slalom der Saison

Nach einer langen Saison ging es für die Jungpiloten in der saarländischen ADAC Jugend-Kart-Slalom-Meisterschaft am Sonntag letztmals durch die Pylonen-Parcours. Beim Endlauf des MSC Uchtelfangen entpuppte sich der heimische Saarlandring für Fynn Langbein in der Klasse K1 der jüngsten Starter erneut als gutes Pflaster: Der Neunjährige vom Gastgeber war nach zwei fehlerfreien Läufen in 1:41,1 Minuten der Schnellste und wiederholte seinen Erfolg aus dem Mai, als er beim fünften Lauf ebenfalls in Uchtelfangen triumphiert hatte. Diesmal ging es aber viel enger zu, denn Moritz Haupenthal wies gerade mal 26 Hundertstel Rückstand auf. Der Gleichaltrige vom MSC Losheim hatte im ersten Lauf nach „Feindkontakt“ zwei Sekunden Strafe kassiert, trotz des knapp verpassten Siegs war er aber nicht unzufrieden, schließlich durfte er sich für eine starke Saison als neuer Kart-Slalom-Saarlandmeister feiern lassen. „Es lief insgesamt ganz gut. Im ersten Lauf habe ich eine Pylone geschmissen, danach bin ich aber richtig gut gefahren. Ich freue mich sehr über die Meisterschaft“, sagte Moritz, der seit drei Jahren im Kart Gas gibt. Auch bei Fynn war die Freude groß: „Für mich war es ja der zweite Heimsieg. Dadurch habe ich in der Gesamtwertung sogar noch einen Platz gutgemacht“, verriet der Lokalmatador, der seine erste Saison hinter Haupenthal und Manuel Bernardi (MSC Quierschied) als Meisterschaftsdritter abschloss.

„Ich war heute einfach zu langsam“, meinte Elias Kriebisch, nachdem der Elfjährige von den MSF Eschberg in der K2 hinter Sieger Daniel Heizenreider (MSF Gersweiler) und Laurin Giesler (AC Homburg) auf Rang drei gelandet war. Das war jedoch geplant, denn schon vor dem Saisonfinale hatte er den Saarlandtitel fast sicher gehabt: „Ich bin deshalb ein wenig auf Sicherheit gefahren. Jetzt freue ich mich über den Titelgewinn“, sagte Elias. Bitter lief es für seinen zuvor ärgsten Verfolger Jeremy Palm. Der Lokalmatador vom MSC Uchtelfangen kam beim Heimlauf nur auf 7,15 Zähler und musste Giesler und Collin Hartz (MC Quierschied) in der Gesamtwertung noch vorbeiziehen lassen. In der K3 gewann Merlin Giesler vom AC Homburg souverän den Endlauf und krönte sich vor Yannick Büchner (MSC Eppelborn) und Lenja Michalke (MSF Gersweiler) auch zum neuen Saarlandmeister. In der K4 stand André Melchers vom MSC Losheim schon vor dem Finale als Meister fest, in Uchtelfangen belegte er hinter Christoph Köhler (MSC Eppelborn) und Lea-Isabelle Fucek (MSF Eschberg) Platz drei. Bei den Ältesten schnappte sich mit Philipp Both ein weiterer Losheimer Pilot den Titel. Durch den fünften Saisonerfolg gab er in einem spannenden Duell Julian Scheid knapp das Nachsehen. Gesamtdritter wurde Jonas Laubenthal von den MSF Hochwald. Die vier Bestplatzierten jeder Klasse starten am Sonntag in Kronau bei den Südwestdeutschen.