Malschule setzt die Segel

Illingen. Positive Gefühle werden sie mit Sicherheit wecken: die farbenprächtigen "Segel der Sympathie". Am Samstagnachmittag werden die 120 Kunstwerke von ihren großen und kleinen Schöpfern persönlich im Burgpark aufgestellt und können danach bewundert werden. Am Sonntag um 11.30 Uhr findet die offizielle Ausstellungseröffnung mit Bürgermeister Armin König statt

Illingen. Positive Gefühle werden sie mit Sicherheit wecken: die farbenprächtigen "Segel der Sympathie". Am Samstagnachmittag werden die 120 Kunstwerke von ihren großen und kleinen Schöpfern persönlich im Burgpark aufgestellt und können danach bewundert werden. Am Sonntag um 11.30 Uhr findet die offizielle Ausstellungseröffnung mit Bürgermeister Armin König statt."Es ist unsere Intention, mit den Segeln Freude zu verbreiten", erklärte Malschulleiterin Marliese Jung-Dörr. . "Das Projekt sollte generationsübergreifend sein." Darum waren daran nicht nur 60 Kinder, sondern auch 40 Erwachsene aus den Malkursen von "Kunst und Kultur an der Kirche" beteiligt. "Nicht zuletzt haben während der großen Ferien die Teilnehmer des Sommerprojekts ihre Segel beigesteuert." Wie vor zwei Jahren, als die Malschule ihre skurrilen Vogelscheuchen präsentierte, wird der Burgpark auch diesmal durch die knallbunten Hingucker belebt. "Leider können wir sie nicht länger als bis Sonntag stehen lassen", bedauerte Marliese Jung-Dörr. Aus Angst vor Vandalismus muss schon für die eine Nacht ein Wachdienst angeheuert werden. "Für länger würde das zu teuer." Sparsam wie immer ist Malili, wie sie liebevoll von ihren Malschülern genannt wird, auch bei der Materialbeschaffung vorgegangen. "Kreatives Recycling" lautet der Leitgedanke ihrer Schule. "Im Wald haben wir Äste gesammelt und von zu Hause alte Leintücher mitgebracht", berichtete die achtjährige Lilith. Jeder habe nach seiner Fantasie einen Entwurf und dann ein kleines Mustersegel gefertigt. Danach wurde das Kunstwerk in Groß umgesetzt. Die jüngsten Segelbastlerinnen Annika (4) und Vivian (5) vollendeten am Mittwoch ihre Segel. Mit leuchtenden Augen zeigten sie ihre Werke. Vivian stellte für ihr pinkfarbenes, geblümtes Segel klar: "Meins sieht aus wie ein Schiff, nur dreieckig." Marliese Jung-Dörr lädt für Sonntag zum gemeinsamen Picknick mit den Künstlern ein. "Jeder kann sich etwas zu Essen mitbringen und das ganze Ambiente bei kulinarischen Genüssen auf sich wirken lassen." Terre des Hommes bietet Getränke zum Verkauf. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Kulturamt der Gemeinde statt.