| 20:13 Uhr

Weihnachtskonzert
Weihnachtsstimmung fern aller Hektik

 Karl Weber (Mitte) ist mit 92 Jahren der älteste Sänger im Chor. Da er sehbehindert ist, kennt er alle Lieder des Programms auswendig.
Karl Weber (Mitte) ist mit 92 Jahren der älteste Sänger im Chor. Da er sehbehindert ist, kennt er alle Lieder des Programms auswendig. FOTO: Volker Ammann
Uchtelfangen. „Der Mensch verbringt im Durchschnitt 374 Tage seines Lebens mit Warten. Um die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen, ertönen heute hier weihnachtliche Klänge, die jedermanns Herz erfreuen.“ Mit diesen Worten eröffnete Pastor Johannes Schuliger das Weihnachtskonzert des Uchtelfanger Männerchors 1924 in der weihnachtlichen Atmosphäre der St.-Josefs-Kirche.

Durch den Abend führte Irmgard Thull, die wusste: „Wo der Himmel die Erde berührt, ist Weihnachten ganz nah.“


Die 24 Mitglieder des Männerchors 1924, unter der Leitung von Wolfram Schiffler, entführten die Besucher der vollbesetzten Kirche hinaus in die Welt. Der Jüngste im Sängerbund, Frank Dittke, ist 47 Jahre, der Älteste, Karl Weber, ist 92 Jahre alt. Der sehbehinderte Weber beeindruckte die Zuhörer, denn er konnte alle Texte und Melodien auswendig. Begleitet wurden die Sänger von Judith Strauß am Klavier.

Mit Melodien wie „Hell strahlt ein Stern“ aus Ghana, oder „Tebe moem“ aus Russland verschaffte der Chor den Gästen eine besinnliche Atmosphäre. So empfand es auch Christa Kämmer, deren Mann im Chor mitsang: „Die Atmosphäre in der Kirche und die traditionellen Lieder bringen mich in weihnachtliche Stimmung, weg von der sonstigen Hektik in dieser Zeit.“ Das Bläsersextett der Blaskapelle „Saaravanka“ rundete das weihnachtliche Konzert mit festlicher Turmbläsermusik und klassischen sowie modernen Weihnachtsliedern ab. Die Besucher dankten allen Akteuren für das gelungene Konzert mit einem langen Schlussapplaus.