| 19:12 Uhr

„Lach mal wieder“

Blick zurück: Mit dem Dschungelbuch wagte sich der Nachwuchs 2004 auf die Bühne. Foto: Maria Boewen-Dörr
Blick zurück: Mit dem Dschungelbuch wagte sich der Nachwuchs 2004 auf die Bühne. Foto: Maria Boewen-Dörr FOTO: Maria Boewen-Dörr
Uchtelfangen. UKAI, der Uchtelfanger Karnevalsverein, und Illkreis laden zur Regionaleröffnung und 6 x 11 Jahre UKAI am Samstag, 5. November, um 19.11 Uhr ein. Zum Jubiläum gibt es einen Blick in die Chronik. red

Es erwartet die Gäste ein tolles Programm, nur das Schönste und Beste aus dem ganzen Illkreis an Tänzen, Büttenreden und Gesang, so eine Mitteilung der Karnevalisten. Einer der Höhepunkte an diesem Abend ist die Inthronisierung des Jubiläumsprinzenpaars des UKAI. Dieses Jubiläum gäbe es nicht ohne die Gründer, die 1950 den Mut fanden, einen Karnevalverein zu gründen und dies am 22. Januar 1951 in die Tat umsetzten. Mit dem Grundgedanken: Pflege und Erhalt von Kultur und Brauchtum.

Die Gründerväter waren Anton Weißkircher, Karl Groß, Klaus Maas, Eugen Roy, Arthur Schiffler. Der Name UKAI setzt sich aus den beiden Ortsteilen Uchtelfangen und Kaisen zusammen. Die Vereinsfarben sind grün und weiß und der Narrenkopf ist das Symbol der Narretei, mit dem Untertitel ,,Lach mal wieder". Der große Durchbruch war 1952 die erste große Galakappensitzung im damaligen Kinosaal. Der Sitzungspräsident (Ehrenpräsident) Toni Weißkircher führte durch viele erfolgreiche und unvergessene Veranstaltungen wie ,,1000 Sterne über Metropol". Durch die Schließung des Saals wurde dem UKAI eine Zwangspause auferlegt. Durch Drängen von Karl Drawe wurde der Verein 1975 wieder aktiv. Der junge neu gewählte Vorsitzende Gerd Dörr und sein Vorstand machten mit einem Anfangs-Kassenbestand von 87 Pfennig Faasend. Und dies gelang ihnen. Mit großem Erfolg führten sie eine Kappensitzung durch. Nach dieser gelungenen Veranstaltung hatte der UKAI wieder Mut, weiterzumachen. In den vielen Jahren wurde von den Vorständen und Elferräten immer Erstaunliches geleistet, um in Uchtelangen eine gelungene Faasend auf die Beine zu stellen. Aus dem Verein bildeten sich nach und nach mehr vereinsinterne Gruppen wie Männerballett, Golden Girls, Garden, Gesangsgruppen und Büttenredner. Der Verein wurde auch in fast jedem Jahr durch ein Prinzenpaar und Kinderprinzenpaar repräsentiert. Während einer Session gibt es mehr als 40 regionale und überregionale Veranstaltungen zu besuchen. Viele Prinzenpaare belegten bei Prinzenfrühstück des Verband Saarländischer Karnevalsvereine immer einen der vorderen Plätze. Am 15 Januar 2006 wurde das Jubiläumsprinzenpaar (5 x 11) Prinz Nico I und Prinzessin Andrea I zum Prinzenpaar des Saarlandes gewählt. Alle Höhepunkte der 66 Jahre zu nennen würde den Rahmen sprengen, aber einige sollen doch erwähnt werden, so der UKAI. In den 70er Jahren das Büttenrednerduo Rabbeisen und Klatschmohn (Gerda Brill und Brigitte Dörr), die in Rundfunk und Fernsehen zu hören und zu sehen waren. Die Besuche in der Staatskanzlei am Neujahrsempfang der Karnevalsvereine. Mitgestaltung der Dorftage, Sterntreff, eigene Sommerfeste, Umzug der 800-Jahrfeier Uchtelfangen und nicht zu vergessen die saarlandweite Sessionseröffnung des VSK am 11.11.2013.

Der aktuelle Vorstand: Vorsitzende Margret Mainka, zweite Vorsitzende Christina Kleer, Schatzmeisterin Christine Schäfer, Schriftführerin Aline Kleer, Orgaleiter Paul Mainka, Lagerleiter Robert Schmitt und Joachim Heid, Beisitzer Helmut Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren