1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Künstlerin Ellen Woll zeigt ihre erste Einzelausstellung in Mainzweiler

Ausstellung in Mainzweiler : Das Leben ist bunt

Ihre erste Einzelausstellung macht Ellen Woll in Mainzweiler.

„Farbenfroh“ hat die Künstlerin Ellen Woll ihre erste Einzelausstellung überschrieben. Vergangenen Freitag wurde die Ausstellung in der Alten Schule in Mainzweiler eröffnet. Sie wolle die weiße Leinwand „begehbar“ machen, berichtet Woll und sich dabei auf keinen Stil festlegen. Die Freiheit, die sie sich dadurch erarbeitet, spiegelt sich in der Vielfalt ihrer 22 ausgestellten Bilder wider. Formen und Farben treten in ein Wechselspiel; einmal dominiert die Form, ein anderes Mal die Farbe. Ellen Wolls Bilder tragen auch keine Titel, sind lediglich durchnummeriert.

„Ich will dem Betrachter nichts vorschreiben, will nicht erklären. Jeder muss sich selbst eine Interpretation suchen“, sagt Woll. Manche ihrer Werke erinnern mit ihrer Farbgebung und Intensität an den späten Emil Nolde, andere lassen an den malenden Skulpturalisten Oskar Schlemmer denken, so klar sind die Formen. Trotz aller Formen und Farben ist bei Ellen Woll eine Bildsprache zu entdecken, und diese Sprache sagt: Das Leben ist bunt, die Bilder sind bunt.

Ellen Woll nutzt den Freiraum, den sie sich selbst geschaffen hat, um zu experimentieren, wie sie sagt. Ihre Bilder, alle übrigens in Acryl auf Leinwand, seien auf der Suche nach neuen Herausforderungen entstanden, sagt Woll. Die Suche hat sich gelohnt. Wenn eine Arbeit beendet ist, fügt Ellen Woll hinzu, fühle sie große Befriedigung, und wenn auch anderen Menschen ihre Malerei gefällt, „um so besser“.

Ellen Woll, die in Welschbach lebt, hat vor etwa 20 Jahren zur Malerei gefunden. Im Verlauf der Zeit hat sie sich in Kursen und Workshops mit den wichtigsten Techniken wie Aquarell, Pastell, Acryl und Zeichnen vertraut gemacht. Die Ausstellung, die unter der Federführung des Kreisvolkshochschule organisiert wurde, ist noch bis 13. Oktober in der Alten Schule Mainzweiler zu sehen; immer sonntags von 15 Uhr bis 18 Uhr.