1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Kreative Projekte von Schülern der Grundschule Illingen

Grundschule Illingen : Mit Rittern und Dinosauriern gegen die Corona-Langeweile

Die Kinder von der Grundschule auf der Lehn in Illingen nutzen die Zeit, in der kein regulärer Unterricht stattfinden kann, für viele kreative Arbeiten und Kunstwerke.

Ab kommendem Montag werden die Schulen im Saarland ihre Pforten schrittweise wieder öffnen. Die Coronakrise stellte nicht nur die Eltern vor neue Herausforderungen, auch die Lehrerinnen und Lehrer mussten sich in der Zeit, als die Kinder zu Hause blieben, einer neuen Situation stellen. Wichtig dabei sei gewesen, mit den Schülerinnen und Schüler in Kontakt zu bleiben, erklären viele Lehrkräfte einstimmig. Wenn auch nur über Whats App oder E-Mail. Die Leiterin der Grundschule Illingen, Claudia Jordy zum Beispiel, drehte Videos mit dem Schulhund Thabo und regte damit die Fantasie der Grundschüler an, verschiedene Projekte eigenständig zu kreieren. Themen waren unter anderem die Eifel, Maare, Vulkanismus, Dinosaurier und Ritter Einige Schüler haben ihre Anregungen unmittelbar in die Tat umgesetzt und ihre Kunstwerke an die Schulleiterin weiter geleitet. Die Werke sollen nach der Coronazeit in einer kleinen Ausstellung allen Schülern gezeigt werden. Damit die Kreativen tätig werden konnten, gab es sogar das Angebot, sich im überdachten Pausenraum mit Bastelmaterial zu versorgen, das dort auf Tischen ausgelegt war. Die Grundschüler konnten sich dort unentgeltlich bedienen. Es musste lediglich die Abstandsregel eingehalten werden.

Die Schulleiterin zeigt sich beeindruckt von den Kunstwerken, die sie bereits erhalten hat. „Es ist fantastisch, was manche Kinder sich einfallen lassen, um den Lernstoff der Schule eigenständig aufzuarbeiten“, teilte sie bei einem Telefonat mit der SZ mit.

Lea Wolf (9) Klasse 3.2 beschäftigte sich intensiv mit den Vulkanen und dem Lieserpfad. Sie hat ein Referat darüber geschrieben und den Lieserpfad mit Pappmaché nachgebaut. Maya Paul (6), Klasse 1.1, ist von Steinen begeistert. Sie hat darüber ein Lapbook gestaltet und das ganze auch auf Video festgehalten. Vincent Schäfer (7) Klasse 1.2, ist in die Welt der Dinosaurier eingetaucht und veranschaulichte ihre Wirkstätte in einem Schuhkarton. Johannes Bauer (9) Klasse 3.2, faszinieren Ritter und Burgen. Er hat ein lehrreiches Lapbook darüber gestaltet und sich auch intensiv mit der Ritterrüstung, den Wappen und der Burg Kerpen auseinander gesetzt.

Die Kinder von der Grundschule Auf der Lehn haben in Heimarbeit viele kreative Kunstwerke gefertigt. Lea Wolf (9) hat sich intensiv mit den Vulkanen und dem Lieserpfad auseinandergesetzt und letzteren mit Pappmaché gebastelt. Foto: Grundschule Auf der Lehn

Was auch sehr gut bei den Kindern ankommt, ist, wenn Claudia Jordy wöchentlich eine Geschichte vorliest. Bei dem Video ist natürlich Schulhund Thabo mit dabei und räkelt sich auf dem Sofa, wenn die Schulleiterin zum Beispiel „Lustige Geschichten von Dr. Brumm“ vorliest. All diese Anregungen seitens der Grundschule sind sowohl für Eltern als auch die Kinder eine willkommene Abwechslung in dieser außergewöhnlichen Zeit. So gab es auch die Initiative „Regenbogen“, der von vielen Kindern als Symbol der Hoffnung und des Zusammenhalts gemalt wurde, verdeutlicht durch die Aufschrift „Wir bleiben zuhause.“ Der Regenbogen soll den Kindern zeigen, dass sie in der Situation nicht allein sind und es viele Kindern in der Gemeinde gibt, die das gleiche Schicksal erleiden.