Konstituierende Sitzung Ortsrat Hüttigweiler

Konstituierende Sitzung : Der Ortsrat Hüttigweiler ist jünger geworden

Guido Jost wird im Amt als Ortsvorsteher bestätigt. Am 17. Juli wird Richtfest an der Illtalhalle gefeiert.

Der Hüttigweiler Ortsrat hat sich in seiner Sitzung am Freitag in den Alkonia-Stuben vor mehr als 30 Besuchern konstituiert. „Ich freue mich, dass eine ganze Reihe neuer Gesichter dem Ortsrat angehören“, stellte Bürgermeister Armin König in seiner Begrüßung zunächst fest. Dadurch hat sich der Rat deutlich verjüngt. Der Illinger Verwaltungschef lobte alle Ratsmitglieder für ihre Bereitschaft, in diesem Gremium mitzuwirken. In der kommenden Legislaturperiode gehören Elfriede Groß, Heidi Groß, Guido Jost, Patrick Nies, Kerstin Weiskircher, Philipp Weiskircher (alle SPD), Kornelia Anspach Papa, Guido Guthörl Roman Kölsch, Rosa Kölsch und Friedrich König (CDU) dem Rat an.

Zur Wahl des Ortsvorsteher/der Ortsvorsteherin wurden Guido Jost und Kornelia Anspach-Papa von ihren Fraktionen vorgeschlagen. Sechs Ratsmitglieder stimmten für Jost, für Anspach-Papa votierten fünf Räte. Jost wurde damit im Amt des Ortsvorstehers bestätigt und steht für weitere fünf Jahre dem Gremium vor. Bestätigt wurde auch Elfriede Groß als Stellvertreterin des Ortsrates. Sie erhielt sechs Stimmen, für den CDU-Bewerber Guido Guthörl stimmten fünf Mitglieder.

Nach Abschluss der Wahlhandlungen übernahm Jost von Armin König die Sitzungsleitung. Er bedankte sich bei seiner Fraktion für das Vertrauen. Der CDU-Fraktion bot er abschließend eine gute Zusammenarbeit an. „Viele Dinge haben wir noch vor uns“, kündigte Jost an. Sanierung der Illtalhalle, Ausbau der Talstraße, Beschattung der Schulturnhalle und die Schaffung zusätzlicher Kindergarten- und Krippenplätze nannte Jost exemplarisch für die noch zu erledigenden Aufgaben. Am 17. Juli wird Richtfest an der Illtalhalle gefeiert. Außerdem soll noch zu einer Bürgerversammlung „Ausbau Talstraße“ mit dem Illinger Bürgermeister Armin König eingeladen werden.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt konnten von beiden Fraktionen keine Personen zur Nominierung für die Verleihung der Pflegemedaille benannt werden. In der Einwohnerfragestunde wurde von einem Sitzungsbesucher zum Stand des Neubaus „Feuerwehrgerätehaus Ost“ nachgefragt.

Bürgermeister Armin König erklärte dazu, dass der abgeänderte Bebauungsplan erneut offengelegt werden muss, allerdings mit einer verkürzten Frist. Es ist damit zu rechnen, dass die europaweite Ausschreibung der Bauleitung erst nach der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 22. August erfolgen wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung