Theater in der Illipse: Kleine Hexe freut sich schon auf ihren Einsatz

Theater in der Illipse : Kleine Hexe freut sich schon auf ihren Einsatz

Die Jugendgruppe des Theatervereins Illingen probt derzeit auf Hochtouren für ihr neues Stück.

Für Caroline Zetzsche hebt sich als Spielleiterin im Theaterverein Illingen am Samstag, 9. Dezember bereits im achten Jahr der Vorhang für die Aufführung der Jugendgruppe. Für die 14 Jahre alte Lisa Hellbrück, Schülerin am Illtal-Gymnasium, ist es zwar auch nicht die Premiere, dennoch wird alles noch ein bisschen aufregender sein als sonst. Denn Zetzsche hat sie erstmals mit der Hauptrolle beauftragt. „Ich fand einfach, das passt so schön zu Lisa“, erklärte die Spielleiterin bei einem Probenbesuch.

Ganz bunt kommt Lisa alias „Die kleine Hexe“ daher und auch sie findet die Rolle toll. „Ich habe mich voll gefreut, als ich gefragt wurde, die Hauptrolle zu spielen und es macht mir unheimlich viel Spaß“, sagt sie. Fast ständig an ihrer Seite ist die zehn Jahre alte Elisa Schneiders. Sie ist die jüngste im 13-köpfigen Ensemble und hat unangefochten mit Lisa die meisten Textpassagen. Doch sie fühlt sich in der Rolle des Raben Abraxas absolut wohl. „Noch habe ich ein paar Hängerchen, doch bis zur Aufführung wird das sicher klappen“, erzählte die Schülerin am Ottweiler Gymnasium.

Ihr macht das Theater spielen vor allem deshalb so viel Spaß, „weil ich hier viel mehr reden kann, als in der Schule. Da muss man so lange still sein“, erklärte sie.

Gemeinsam versuchen die beiden, von den großen Hexen ernst genommen zu werden. Ausgesucht hat das Stück die Spielleiterin. „Wir spielen erneut das gleiche Stück wie das Staatstheater in Saarbrücken, absoluter Zufall. Doch wir haben eine ganz eigene Fassung, vor allem einen echten Raben“, verrät sie. Die Gründe, ausgerechnet „Die kleine Hexe“ zu spielen, liegen auf der Hand. „Wir haben aktuell eine reine Mädchengruppe, da ist die Auswahl nicht ganz so groß“, so Caroline Zetzsche.

Noch probt das Ensemble in der Grundschule, doch in der Woche vor den beiden Aufführungen geht es dann in die Illipse. Dann ist jeden Tag Probe angesagt, die Mädels freuen sich schon riesig. „Alle sollen kommen, weil wir so viel geübt haben“, antworten sie auf die Frage, warum niemand das Stück verpassen darf.

Bereits vor den Sommerferien gab es die Textbücher, seit September laufen die Proben. Neben den zehn Mädchen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren gehören auch drei Mimen aus dem Erwachsenentheater zur Truppe. „Wir wünschen uns natürlich ganz dringend ein paar Jungs. Ich habe da nämlich schon für das kommende Jahr ein ganz bestimmtes Stück ins Auge gefasst“, sagt Caroline Zetzsche abschließend. Welches das ist, will sie aber noch nicht verraten.