| 20:29 Uhr

Das war die Krönung
Konzert mit Chormusik zur Ehre Gottes und der Natur

Das Konzert der Sängerfreunde wurde zum besonderen Hör-Erlebnis.  Susanne Gastauer (links), das Posaunenquartett und die Sängerfreunde unter Leitung von Andreas Burg (an der Orgel) begeisterten die Gäste.
Das Konzert der Sängerfreunde wurde zum besonderen Hör-Erlebnis. Susanne Gastauer (links), das Posaunenquartett und die Sängerfreunde unter Leitung von Andreas Burg (an der Orgel) begeisterten die Gäste. FOTO: Benno Weriskircher
Hüttigweiler. „Es war toll“, „einmalig“, „das war die Krönung“. Mit soviel Lob wurden die Mitwirkenden des Kirchenkonzertes der Sängerfreunde Hüttigweiler am Ende des 100-minütigen Kirchenkonzertes überhäuft. Von Benno Weiskircher

Der Männerchor hatte sich mit der Sopranistin Susanne Gastauer und dem Posaunenquartett mit Dieter Brehm, Eberhard Grün, Norbert Naumann und Joachim Wilhelm Interpreten verpflichtet, die als Solisten ebenso begeisterten wie im Zusammenwirken mit den Sängern. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Andreas Burg, aus dessen Feder auch einzelne Stücke des Konzertes stammten.


Das Konzert, das überschrieben war mit „Wie schön ist deine Welt – Chormusik zur Ehre Gottes und der Natur“, wurde vom Chorleiter an der Orgel mit dem Präludium in G-Moll eröffnet. „Gerade in Zeiten, die manchmal verunsichern oder gar ängstigen, kann es guttun, auf unseren Schöpfer und die Schönheit der Schöpfung zu schauen“, stimmte der Vorsitzende Hubert Jochum die zahlreichen Besucher, die die Hauptschiffe der Katholischen Kirche Maria Magdalena füllten, auf das Konzert ein. Den ersten Teil gestalteten die Sängerfreunde mit dem Posaunenquartett. „Im Dorf, da geht die Glocke schon“ wurde zum stimmungsvollen Auftakt, dem sich „Verleih uns Frieden gnädiglich“ und „Du bist´s, dem Ruhm und Ehre gebühret“ anschlossen.

Die Posaunisten stellten im Anschluss mit drei Stücken ihr instrumentales Können eindrucksvoll unter Beweis. Ihr Auftritt wurde mit kräftigem Applaus belohnt. Hohe Ansprüche stellte die dann folgende Messe in a-moll von Andreas Burg an Sänger und Musiker. Hier bewiesen die Sänger, zu welch enormen gesanglichen Leistungen sie auch im fort geschritten Alter noch fähig sind. Zu einem weiteren Höhepunkt wurde der Auftritt der Sopranistin Susanne Gastauer, die von Andreas Burg an der Orgel begleitet wurde. Mit ihrer tollen Stimme ließ sie das „Exsultate, Jubilate“ von W.A. Mozart zu einem wahren Hörerlebnis werden. Der Chor schloss sich mit vier Liedern von Franz Schubert an. Das Finale mit „Panis angelicus“ und „Irischer Segen“, zu dem alle Interpreten gemeinsam auftraten, war das Highlight des gesamten Konzertes. Und als die Solistin, das Quartett und die Sänger mit der Zugabe „Die Ehre Gottes aus der Natur“ von Ludwig van Beethoven das Konzert beendeten, honorierten die Besucher die Auftritte aller Interpreten mit Standing Ovation. Es war der verdiente Lohn für monatelange intensive Probenarbeit. „Die Arbeit hat sich gelohnt, der Applaus hat gezeigt, dass die Besucher mit unserem Konzert zufrieden waren“, freute sich ein Sängerfreund. „Die Mischung war toll, für jeden etwas dabei“, schwärmte ein begeisterter Besucher von der Vielfalt und Ausgewogenheit des Programms. Abschließend dankte Jochum allen, die zum Gelingen des Konzertes beigetragen haben.