Kirche Hirzweiler-Welschbach und Löschbezirk Ost wollen kooperieren

Besondere Herausforderung : Neues Feuerwehrgerätehaus auf Kirchengrund

Die evangelische Kirchengemeinde Hirzweiler-Welschbach und der Löschbezirk Ost wollen in Zukunft kooperieren.

Auf Einladung der Evangelischen Kirchengemeinde Ottweiler ist unter der Leitung des Löschbezirksführers Holger Keller eine große Zahl von Feuerwehrfrauen und Männer an der evangelischen Kirche Hirzweiler-Welschbach zusammengekommen. Anlass für die ungewöhnliche Zusammenkunft: Der Löschbezirk Ost hat sich für ein neues Feuerwehrgerätehaus auf dem Grundstück der Kirchengemeinde ausgesprochen.

 Inwiefern durch Einbindung der denkmalgeschützten Kirche eine einzigartige Kooperation entstehen kann, muss durch Experten ausgelotet werden. Die Gemeinde Illingen hat zurzeit einen Architektenwettbewerb zum Bau des Gerätehauses ausgeschrieben, der die eigentliche Grundlage der räumlichen Kooperation bildet.

Alle Beteiligten wissen, dass das geplante Vorhaben des Zusammenrückens von neuem und altem historischen Gebäude eine Herausforderung der besonderen Art darstellt. Und die Zeit drängt. Der Löschbezirk Ost benötigt dringend ein neues zukunftsfähiges Domizil. Der Platz links neben der Kirche liegt für schnelle Einsätze strategisch äußerst günstig.

Auch die Kirchengemeinde ist in Zeitnot. Nach dem Beschluss im Jahre 2016, die Außenkirchen zu schließen und zu veräußern, müssen dennoch Lösungen geschaffen werden, die den betroffenen Menschen gerecht werden. Auch nach einer Entwidmung soll und muss die architektonisch einmalige Kirche Raum für Menschen – auch Raum für christliche Rituale – bieten. Gemeinschaftlich nutzbare Räume, auch für Einsatzkräfte im Dienste der Bürger, soll Ziel dieses Projektes sein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung