Kein Viehmarkt in diesem Frühjahr in Illingen

Schade : Das liebe Vieh hat Pause in Illingen

Die schlechte Nachricht: Es gibt in diesem Jahr keinen Viehmarkt in Illingen. Die gute Nachricht: Geboten wird in Illingen auch ohne Geis und Co. sehr viel. Beispielsweise der Rosenmontagszug.

„Das Marktwesen in Illingen geht auf eine lange Tradition zurück. Schon während der Zeit der Herren von Kerpen, entstand ein frühzeitliches Markttreiben. Über das ganze Jahr verteilt finden mehrere, teils mehrtägige Märkte in den verschiedenen Ortsteilen statt. Besonders hervorzuheben sind der Viehmarkt und Mittelaltermarkt, welche sich jährlich abwechseln, der Wurstmarkt, die Weihnachtsmärkte, die fünf Ganztagsmärkte und natürlich der Wochenmarkt“, so steht es auf der Illinger Internetseite zu lesen. Doch in diesem Jahr wird die Tradition des jährlichen Wechsels von Vieh- und Mittelaltermarkt unterbrochen: Turnusgemäß wäre im Frühjahr 2019 der Viehmarkt, der vor allem Familien mit Kindern sehr viel Freude machte, an der Reihe gewesen.  „Es wird leider in diesem Jahr keinen Viehmarkt geben“, sagt der Illinger Bürgermeister Armin König auf Anfrage der SZ. Wegen verschiedener krankheitsbedingter  Ausfälle im kleinen Rathaus-Team, das die aufwändige Organisation des Marktes zu stemmen habe, müsse der Viehmarkt abgesagt werden. Einen Ersatz dafür werde es nicht geben. Die Illinger Markttradition  wird also erst 2020 mit dem wie der Viehmarkt sehr publikumswirksamen  Mittelaltermarkt fortgesetzt. Den veranstaltet der Verein Fit4Charity, der 2018 auf dem Markt 30 000 Euro Spenden für wohltätige Zwecke und hilfsbedürftige Menschen gesammelt hat. Das ist die höchste Summe, die auf dieser Veranstaltung jemals erzielt wurde.

Einen Trost gibt es aber für die Illinger Bürger und ihre vielen Gäste: Wie gewohnt startet der Rosenmontagszug wieder um 10 Uhr und danach geht es zum fröhlichen Weiterfeiern in die Illipse.

< Über das Kulturprogramm in der Kulturhalle Illipse im ersten Halbjahr wird die SZ noch ausführlich berichten.