1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Jugend debattiert Landesentscheid

Jugend debattiert : Starker Auftritt zur Reichskriegsflagge

Lennart Neumann und Raphael Ihme vom Illtal-Gymnasium Illingen sind beim Bundesfinale „Jugend debattiert“ dabei.

Im Jubiläumsjahr von „Jugend debattiert“ reisen Debattanten und Debattantinnen nicht in Präsenz zu den Bundesfinaltagen nach Berlin, aber auch 2021 findet der Wettbewerb statt. Zwei vom Illtalgymnasium Illingen sind dabei, wie die Schule mitteilt: Lennart Neumann und Raphael Ihme.

„29. August 2020. Mehrere Hundert Menschen versuchen den Reichstag in Berlin zu stürmen. Ihre Farben: Schwarz – Weiß – Rot“, mit diesen Worten eröffnete Raphael Ihme (10c) vom Illtal-Gymnasium Illingen die Finaldebatte des Landesentscheides „Jugend debattiert“ in der Altersgruppe 2. Es brauchte bloß diese drei prägnanten Aussagen, um die Zuschauer trotz des digitalen Formats in den Bann zu ziehen – in den Bann einer sehr starken Debatte zur Frage „Soll die Reichskriegsflagge verboten werden?“ Raphael debattierte zusammen mit Lennart Neumann (11SCR), ebenfalls vom IGI, pro eines solchen Verbotes.

Mit vielen starken Argumenten konnten die beiden Pro-Redner aus Illingen die Debatte am Ende für sich entscheiden: Lennart Neumann als Landessieger, Raphael Ihme als Zweitplatzierter der Altersgruppe 2.

Für den digitalen 20. Landesentscheid „Jugend debattiert“ hatten sich vom Illtal-Gymnasium gleich drei Schülerinnen und Schüler über den Regionalentscheid qualifiziert: Sarah El-Massri (8abd) in der Altersgruppe 1 sowie Raphael Ihme (10c) und Lennart Neumann (11SCR)in Altersgruppe 2. Alle Debattanten und Debattantinnen mussten drei Themen vorbereiten, zunächst morgens zwei Qualifikationsdebatten durchlaufen, um es bestenfalls dann ins Finale ihrer Altersgruppe zu schaffen.

Sarah setzte sich in den beiden Qualifikationsdebatten mit den Fragen „Soll ein Unterrichtsfach Vermögensbildung eingeführt werden?“ und „Soll die private Nutzung von Drohnen verboten werden?“ Für das Finale reichte es für sie aber nicht ganz.

Die beiden Schüler in der Altersgruppe 2 dagegen konnten in ihren Qualifikationsdebatten zu den Fragen „Sollen Damenhygieneprodukte vom Staat bezahlt werden?“ und „Soll der Erwerb und die Haltung von exotischen Wildtieren verboten werden?“ punkten und ins Finale einziehen. Dort zeigte sich die Fachjury aus externen Experten begeistert von den Finalisten: Sie überzeugen durch Eloquenz und Gesprächsfähigkeit und beweisen Übersicht über die Gesamtdebatte. Beeindruckt zeigte sich die Jury aber vor allem hinsichtlich der fundierten historisch-politischen Kenntnisse, die Lennart und Raphael über die Geschichte der Reichskriegsflagge präsentierten.

Die anspruchsvolle und insgesamt stark geführte Debatte beleuchtete daneben viele weitere Facetten des Themas: Stärkt oder schwächt ein Verbot eine Gruppierung? Löst das Flaggenverbot das Problem oder ist es nicht vielmehr wirkungslose Symbolpolitik?