Feuerwehr im Landkreis Neunkirchen: Jeder lernt: Nur gemeinsam sind sie stark

Feuerwehr im Landkreis Neunkirchen : Jeder lernt: Nur gemeinsam sind sie stark

Dritte Station unserer Serie ist die Gemeinde Illingen: So funktioniert Teamarbeit – ein Blick auf die Aufgaben für die Leistungsspange.

Nur gemeinsam sind sie stark. Ja, Feuerwehr ist Teamarbeit. Was später im Rettungseinsatz funktionieren muss, das übt schon die Jugendwehr ein. „Gruppe Illingen zur Abnahme des Löschangriffs angetreten.“ Caroline Thom (14) meldet ihr neunköpfiges Team beim Wertungsrichter an. Heute ist das letzte Üben. In Wustweiler vor dem Stollen. Ernst wird es ein paar Tage später in Merchweiler. Da war jetzt im Juni die zentrale Abnahme Leistungsspange im Landkreis Neunkirchen.

So stark wie das schwächste Glied

Nicht alle Gemeldeten für Merchweiler waren beim letzten Üben dabei, doch genügend, andere helfen aus. Der SZ-Besuch sollte sehen, welche Aufgaben zu lösen sind. „Alle Aufgaben lassen sich nur im Team lösen. Die Gruppe muss als Team funktionieren“, betont Gemeindejugendbetreuer Bernd Neu. „Die Gruppe ist so stark wie ihr schwächstes Glied, sie müssen Stärken und Schwächen untereinander ausgleichen.“ Was das bedeutet, zeigen die einzelnen Anforderungen bei der Jugendspange – fünf Gemeinschaftsaufgaben. Zum einen der simulierte Löschangriff mit dem Aufbau einer Wasserversorgung. Eingespielte Abläufe, flüssig soll es aussehen, jeder auf seinem Posten: „Am besten, man kann die Gruppe nachts wecken und alles läuft rund“, hört man am Rande.

Ein Team

Teamarbeit aber auch bei den nachfolgenden Aufgaben: Schlauchleitung schnell und ohne Verdrehen im Team auslegen. Kugelstoßen: Nachdem alle neun gestoßen haben, muss die Kugel mindestens 55 Meter zurückgelegt haben. Staffellauf über 1500 Meter – da läuft der Schwächere eine kürzere, der Stärkere eben eine längere Teilstrecke. Feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen wird in einem Gruppengespräch erfragt. Da kann  sich keiner ganz verstecken: Wenn einer gar nichts sagt, wird er vom Wertungsrichter schon mal gezielt gefragt. Schließlich zählt auch der Gesamteindruck der Gruppe: Gab es ein geschlossenes und geordnetes Auftreten? Wie ging die Gruppe während der Übung miteinander um?

Die Rollen sind verteilt

Caroline Thom hat sich inzwischen wieder zu Wort gemeldet: „Gruppe Illingen hat Übung beendet.“ Die Rollen: „Ich gebe alle Befehle“, sagt die Gruppenführerin. Sie leitet den Einsatz und bestimmt die Aufgabenverteilung. Als Maschinist überwacht Johanna Groß (15), dass die Maschinen funktionieren, Wasser läuft. Melder Lennart Markmann (15) steht bei der Gruppenführerin, übermittelt Nachrichten, übernimmt besondere Aufgaben, besetzt den Verteiler. Den Wassertrupp bilden Johannes Breiden (16) und Noah Baldes (15), den Schlauchtrupp Julian Lösch (16) und Felix Zenner (15), den Angriffstrupp Luca Fischer (15) und Jonas Krämer (15) – Wasser bis zu den Strahlrohren.

Ziel: Leistungsspange

Die Abnahme der Leistungsspange ist der Höhepunkt am Ende der Jugendfeuerwehrzeit – hin zur großen Aufgabe „retten, löschen, bergen und schützen“. Weitere Abzeichen sind Jugendflammen in drei Stufen. In Vorbereitung ist übrigens das „Flämmchen“. Das ist für die Zwerge in den neu entstehenden Vorbereitungsgruppen (für Kinder ab sechs Jahren). Auch in Illingen, so Neu, will man zwei solcher Bambini-Gruppen auf den Weg bringen, der Gemeinderat werde das noch absegnen. Das Projekt erfordere auch eine inhaltliche Vorbereitung: „Da lassen wir dann ein Feuerwehrauto basteln.“

„Es gibt immer mal ein Loch“

„Im Moment sind wir eigentlich ganz gut aufgestellt“, sagt Neu mit zusammenfassendem Blick auf die Jugendwehren in seiner Gemeinde (siehe „Info“). „Gut, in dem einen oder anderen Löschbezirk könnte es ein bisschen mehr sein.“ Dennoch ist Neu entspannt: „Es gibt immer mal ein Loch. Dann gewinnen wir bei einer Werbeaktion wieder zwei Neue und die bringen dann nochmal zwei mit.“

Sie waren erfolgreich

Übrigens: Erfolgreich von der  Leistungsspange-Abnahme zurück kamen im Juni aus den Illinger Löschbezirken folgende Nachwuchs-Feuerwehrleute: Caroline Thom, Johanna Groß, Johannes Breiten, Julian Lösch, Nicolas Baldes, Nils Schnur, Noah Baldes, Felix Zenner, Lucas Fischer, Lennart Markmann, Jonas Krämer,  Kevin Geraldy, Noah Caroli, Noah Baldes. < wird fortgesetzt