In Hüttigweiler fand der Weihnachtsmarkt statt

Hüttigweiler Weihnachtsmarkt : Gute Stimmung, auch ohne Petrus’ Zutun

Schlechtes Wetter, gute Laune: Dem Hüttigweiler Weihnachtsmarkt hat der Ortswechsel gut getan.

„Ich habe noch keinen so guten Draht zu Petrus, immer wenn ich ein Fest ausrichte, regnet es“, sagte der neugewählte Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins (HVV), Bernhard Weiskircher, bei der Begrüßung zum Hüttigweiler Weihnachtsmarkt, der erstmals auf dem Schulhof durchgeführt wurde. Während im vergangenen Jahr der Markt witterungsbedingt ausfallen musste und die diesjährige Dorfkirmes unter dem regnerischen Wetter litt, ließen sich die sechs Vereine und eine Privatperson vom Regen nicht abhalten am Weihnachtsmarkt teilzunehmen. „Wir haben zugesagt, also bauen wir auch auf“, so die konsequente Entscheidung des stellvertretenden Vorsitzenden des VfB Alkonia, Markus Zewe. Der Vorsitzende des VfB, Kai Schmidt, sah es genauso wie sein Stellvertreter: „Auch wenn es ins Wasser fällt, wir machen mit“, stand sein Entschluss fest.

Das Zelt der Fußballer, in dem Getränke und Rostwurst verkauft wurde, bot den Gästen Schutz vor dem Regen. Vor Ort war auch in diesem Jahr der Schützenverein mit seiner „Maronenlok“ und einem Stand, an dem Schnitzelweck angeboten wurde. Beim Eichert-Racing-Team gab es Schwenker und der Karnevalverein „Die Eicherte“ hatten Flammkuchen auf der Speisekarte stehen. Bei der SPD konnten die Besucher im Kultursaal Kaffee und Kuchen genießen, wo auch die Spielgemeinschaft der Musikvereine Hüttigweiler/Wustweiler in den Abendstunden für vorweihnachtliche Stimmung sorgte. Der Heimat- und Verkehrsverein war mit Glühwein, feinen Likören, Bier und nichtalkoholischen Getränken vertreten. Der Landesvorsitzende des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), Guido Jost, präsentierte den Wünschewagen. Die Erlöse aus dem Nagelspiel, bei dem man sein Geschick beweisen konnte, flossen der Aktion des ASB zu. Weihnachtliche Artikel hatte Christian Goßmann in seinem Angebot. Die kompletten Einnahmen stellte er dem Wünschewagen zur Verfügung. Die Leiterin des Kindergartens, Nicole Schmidt, hatte zur „Märchenstunde“ in den Kultursaal eingeladen.

Zum weihnachtlichen Konzert mit dem Mandolinenverein „Saarstern“ (Leitung: Peter Dörrenbächer) und den Sängerfreunden Hüttigweiler (Dirigent: Andreas Burg) kamen knapp 50 Besucher in die Pfarrkirche. Dorothea Welter-Zuschlag begrüßte die Gäste, Peter Dörrenbächer lud zum Abschluss des Konzerts die Zuhörer zum gemeinsamen Mitsingen ein und der Vorsitzende der Sängerfreunde, Hubert Jochum, stellte treffend fest: „Weihnachtsmarkt ist heute, Weihnachten hier in der Kirche und Markt unten auf dem Schulhof. Ich hoffe, wir sehen uns dort im Anschluss an das Konzert.“ Und sein Wunsch sollte sich erfüllen. Nach Einbruch der Dunkelheit fanden sich doch noch eine Reihe Besucher an den Ständen auf dem Schulhof ein und sorgten für gute Stimmung. „Ich habe viele positive Rückmeldungen zum Veranstaltungsort auf dem Schulhof sowohl von den Teilnehmern als auch von den Besuchern erhalten“, hatte der HVV-Vorsitzende am Ende noch eine erfreuliche Nachricht parat.