Illtal-GymnasiumIllingen schickt drei Schüler zum Landesentscheid „Jugend debattiert“

Termin 15. April : Illtal-Schüler debattieren erfolgreich

„Die Bienen sterben.“ Mit dieser einfachen, aber wahren Botschaft, gefolgt von einer langen Kunstpause, eröffnete Justin Gesellchen (11EGN) das Finale des Regionalentscheides „Jugend debattiert“ und konnte die Jury in einer sehr emotional geführten Debatte von sich überzeugen.

Er ist neuer Regionalsieger der Sekundarstufe II. Der Regionalentscheid „Jugend debattiert“ fand am Gymnasium Wendalinum in St. Wendel statt. Das Illtal-Gymnasium konnte gleich mehrfach jubeln: Justin Gesellschen ist Regionalsieger seiner Altersgruppe und auch Raphael Strauß (11RUP) und Emely Schröder (9c) qualifizierten sich als Zweitplazierte ihrer Altersgruppen für den Landesentscheid am Montag,  15. April, auf dem Halberg in Saarbrücken,  wie die Schule in einer Mitteilung weiter schreibt.

In Sekundarstufe I vertraten in diesem Jahr Anna Lena Strauß (8ab), Emely Schröder (9c) und Simon Mohr (9c) das Illtal-Gymnasium auf regionaler Ebene. Sie mussten in der ersten Qualifikationsdebatte klären, ob ein Schulfach zur Reparatur von Elektrogeräten eingeführt werden soll. In der zweiten Debatte ging es um die Zukunft unserer Mobilität. Debattiert wurde darüber, ob der öffentliche Nahverkehr mit Bussen auf Elektroantrieb umgerüstet werden soll. Emely Schröder überzeugte in den Qualifikationsrunden und qualifizierte sich für die Finaldebatte zum Thema „Sollen grundsätzlich auch Nicht-Pädagogen in der Schule unterrichten?“.

In der Sekundarstufe II präsentierte sich das Illtal-Gymnasium noch stärker: Hier stellte die Schule gleich drei der vier Finalisten. Justin Gesellchen (11EGN), David Strobel (11KLN) und Raphael Strauß (11RUP) schafften den Einzug ins Finale. Zuvor mussten aber auch sie durch eine Qualifikation. Ihre Themen lauteten: Sollen Bürger per Losverfahren zur Mitarbeit im Gemeinderat verpflichtet werden? Und: Sollen mehr fremdsprachige Filme ohne deutschsprachige Synchronisation gezeigt werden? Am Ende blieb die Frage nach den Bienen – genauer, nach der biodiversitätsfreundlichen Gestaltung von Gärten, Grünanlagen und Gewerbegebieten: Sollten die Kommunen hier Vorschriften machen?

Das Illtal-Gymnasium wurde nach Angaben der Schule vertreten durch: Annal Lena Strauß (8ab), Simon Mohr (9c), Emely Schröder (9c), David Strobel (11KLN), Rahpael Strauß (11RUP) und Justin Gesellchen (11EGN). Außerdem unterstützten Lennart Neumann (9c), Elena Spaniol (10b1), Paul Eichler (12ROS/GIE) und Marc Nogal (12EIB) als Schülerjuroren den Wettbewerb.

Mehr von Saarbrücker Zeitung