Illinger Bürger sind sehr engagiert

Illingen · Gleich drei Ortsteile der Großgemeinde Illingen sicherten sich die ersten drei Preise beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Siegreich war Wustweiler, gefolgt von Hirzweiler und Welschbach.

 Cornelia Hoffmann-Bethscheider prämiert die Sieger des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft". Die Preise nahmen entgegen: Knut Kirsch (r.), Helmut Raber ( Zweiter v. r.), Christian Petry (Zweiter v. l.). Links: Illingens Bürgermeister Armin König. Foto: Andreas Engel

Cornelia Hoffmann-Bethscheider prämiert die Sieger des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft". Die Preise nahmen entgegen: Knut Kirsch (r.), Helmut Raber ( Zweiter v. r.), Christian Petry (Zweiter v. l.). Links: Illingens Bürgermeister Armin König. Foto: Andreas Engel

Foto: Andreas Engel

"Ich bin stolz wie ein Honigkuchenpferd", sagte Illingens Bürgermeister Dr. Armin König bei der Preisverleihung anlässlich des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft". Der Stolz ist berechtigt, denn beim Entscheid auf Kreisebene räumten gleich drei Ortsteile der Großgemeinde Illingen die ersten drei Preise ab. Wustweiler (1000 Euro Preisgeld) siegte. Es folgten Hirzweiler (750 Euro) und Welschbach (450 Euro). Und für die besonderen bürgerschaftlichen Projekte wie "essbares Dorf" (Wustweiler), "Die Solidargemeinschaft (Hirzweiler) und das "Kinderparlament (Welschbach) schüttete der Kreis zur Siegprämie noch einmal je 200 Euro aus. Ziel des Bundeswettbewerbes sei es, so Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider, das bürgerschaftliche Engagement in den Ortschaften zu aktivieren beziehungsweise zu festigen.

Dabei seien die Bewohner eingeladen, Ideen und Projekte zu konzipieren und zu realisieren, um somit aktiv auf die Dorfentwicklung Einfluss nehmen zu können. Bürgermeister König und Landrätin Hoffmann-Bethscheider zeigten sich zuversichtlich, dass Wustweiler den Landkreis Neunkirchen beim Wettbewerb auf Landesebene sehr gut vertreten werde.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort