1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Illingen fiebert närrischen Tagen entgegen

Illingen fiebert närrischen Tagen entgegen

Die drei Illinger Fastnachtsakteure, Ischele, Knallerbsen und Eicherte haben ein buntes Programm vorbereitet. Am Samstag, 4. Februar läuten die Ischele das närrische Treiben mit ihrer ersten Kappensitzung in der Seelbachhalle ein.

Die Karnevalisten sitzen schon in den Startlöchern und wünschen sich nach der stürmischen Session im vergangenen Jahr Windstille. Ischele, Knallerbsen und Eicherte gewährten beim gemeinsamen Pressegespräch im Dienstzimmer des Illinger Bürgermeisters Armin König einen Blick in den gut gefüllten Terminkalender. Die närrischen Tage läuten die Ischele am Samstag, 4. Februar, mit ihrer ersten Kappensitzung in der Seelbachhalle ein. Eine Woche später betreten die Knallerbsen am Samstag, 11. Februar, in der Illipse die närrische Bühne. Am Sonntag, 12. Februar, stehen die kleinen Helden in der Illipse im Rampenlicht. Teenstarpräsident Sandro Spaniol ist stolz, dass er mit seiner Mannschaft eine vollwertige Kappensitzung für die Kinder anbieten kann und die sogar mit Live-Musik und einem vollzähligen Elferrat. Um 15.11 Uhr geht es los. Die Eicherte eröffnen ihre närrische Session am 18. Februar in der Illtalhalle. Das Motto der Eichertfaasend heißt "Abriss", denn die Illtalhalle wird in Kürze dem Erdboden gleich gemacht.

Den krönenden Abschluss aller Fastnachtsaktivitäten bildet der Rosenmontagsumzug mit der 14. Auflage. Mit 36 Anmeldungen hatte 2003 alles angefangen; die Steuerfrau (Gabi Steuer) hat schon jetzt über 80 Anmeldungen. Sechs Musikgruppen haben schon ihre Zusage erteilt, darunter der musikalische Knaller mit alemannischer Guggemusik. "Sie kommen wieder, die Schachdlbachkracher aus Rastatt", freute sich Gabi Steuer. Das Besondere an dieser Gruppe: "Sie spille for nix, bekommen ein Frühstück im Rathaus und zwei Kisten Sekt in der Illipse. Die machen das aus Lust und Laune." Sicherheit wird groß geschrieben. "Die Hilfsorganisationen THW, Feuerwehr und DRK sind wieder mit im Boot, aber auch die Vereine betreiben einen großen Aufwand."

Die Plaketten vom vergangenen Jahr gelten weiter, wer noch keine hat: Am Freitagswochenmarkt und bei den Kappensitzungen in den Ortsteilen können sie zum Preis von einem Euro gekauft werden.