1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Hüttigweiler Ringer vor spannendem Saisonfinale

Hüttigweiler Ringer vor spannendem Saisonfinale

Das hätten sich die kühnsten Optimisten nicht träumen lassen, dass der ASV Hüttigweiler in der 2. Ringer-Bundesliga zum Saisonfinale um die Vizemeisterschaft mitkämpfen wird. Am diesem Samstag, 13. Dezember, kommt es in der Illtalhalle um 19.30 Uhr zum Showdown zwischen dem ASV Hüttigweiler und dem RC Merken.Vor dem letzten Kampf belegt der ASV mit einem Punkt Rückstand auf den KSV Witten den dritten Tabellenrang.

Mit einem Sieg gegen Merken und einer gleichzeitigen Niederlage der Wittener gegen den ungeschlagenen KSV Ispringen wäre das kleine Wunder für den ASV Hüttigweiler perfekt.

Für Spannung ist damit zum Finale reichlich gesorgt, zumal die Hüttigweiler Ringer die Stärken des RC Merken in der Vorrunde beim 13:13-Unentschieden deutlich zu spüren bekamen. "Merken verfügt über vier absolute internationale Top-Ringer, die nur schwer zu besiegen sind", schätzt der ASV-Trainer Christoph Gall den Gegner am Wochenende sehr stark ein. So geht es für Lukas Wagner gegen Maxim Mamulat, für Franck Hassli gegen den in dieser Saison noch unbesiegten Zoltan Lakatos, für Khetag Kesaev gegen Abusupiyan Magomedov und für Nedelcho Nedelchev gegen Jozef Jaloviar um Schadensbegrenzung. Auf Hüttigweiler Seite werden deutliche Siege von Christian Vaginiuc gegen Massud Khesraw, Demitar Zhelev gegen Frederic Bondank und Till Bialek gegen Alexander Kleer erwartet. Einen Punktsieg sollte auch Danny Hippchen gegen Juri Baron einfahren. Zu einem Schlüsselkampf wird es in der Klasse bis 98 Kilogramm zwischen Kim Werkle und Andreas Enns kommen.

Die letzte Begegnung in dieser Saison zwischen Mathias Schwarz und Ibragim Maschidov könnte über Sieg und Niederlage entscheiden. "Maschidov ist ein Kraftpaket, aber wir haben einen Matze", setzt Gall auf seinen Schützling.