| 20:04 Uhr

Ringen
Beste Stimmung bei den ASV-Fans

Der junge Numan Bayram (16, in Rot) brachte den Urloffener ein ums andere Mal in eine gefährliche Lage. Am Ende siegte das Hüttigweiler Ringertalent mit 10:3 ebenso überraschend wie deutlich.
Der junge Numan Bayram (16, in Rot) brachte den Urloffener ein ums andere Mal in eine gefährliche Lage. Am Ende siegte das Hüttigweiler Ringertalent mit 10:3 ebenso überraschend wie deutlich. FOTO: Benno Weiskircher
Hüttigweiler/Welschbach . Bei einem 9:0-Zwischenergebnis waren die Hüttigweiler Ringer gegen Urloff schon früh überlegen. Von Benno Weiskircher

Die Bundesligaringer des ASV Hüttigweiler bestätigten im letzten Heimkampf der Saison vor 350 Zuschauern gegen den Tabellendritten ASV Urloffen mit einem 17:11-Erfolg ihre tolle Verfassung. „Einen Kampf auf Augenhöhe“ erwarteten die Hüttigweiler Trainer Christoph Gall und Kim Horras. Doch dann stellen die ASV-Athleten in den ersten vier Kämpfen bereits vorzeitig die Weichen auf Sieg. Das in dieser Höhe kaum erwartete 9:0-Zwischenergebnis sorgte in der Welschbachhalle bei den ASV-Fans für allerbeste Stimmung.


Einen begeisternden Kampf lieferte der 16-jährige Numan Bayram, der sich immer mehr zum Publikumsliebling entwickelt. Gegen den favorisierten Aleksandar Mirchev zeigte er in einem Schlüsselkampf seine technischen und kämpferischen Fähigkeiten, mit denen er den Urloffener mit 10:3 besiegte. Der Jubel über den Sieg des ASV´ler war kaum verklungen, da wirbelte der Hüttigweiler Neuzugang Olexandr Koldovskyi den Gästeringer Leo Kempf mit Durchdrehern über die Matte und beendete nach 90 Sekunden den Kampf durch technische Überlegenheit mit 15:0.

Mehr Mühe als erwartet hatte Mihai Esanu gegen Nico Megerle. Den knappen 3:2-Erfolg brachte er mit letztem Einsatz über die Zeit. Eine starke zweite Halbzeit bescherte Till Bialek in einem weiteren Schlüsselkampf den 5:2-Sieg gegen Gabriel Fix. Für Jan Wolfganger war der U23 WM-Teilnehmer Van Chlovell Meier eine Nummer zu groß. „Seine Kopfklammern waren heftig, ich hätte das vermeiden müssen“, schilderte Wolfanger das Kampfgeschehen aus seiner Sicht. Der ASV´ler unterlag mit 0:15. „Es sieht gut aus“, kommentierte Christoph Gall den 9:4-Halbzeitstand. Denis Balaur kassierte bereits an der Waage vier Teamzähler, da sein Gegner deutlich zu schwer war. Auch den Freundschaftskampf entschied Balaur mit 16:0 für sich.



Eine spannende Begegnung erlebten die Zuschauer zwischen Robert Schmitt und Luca Megerle. Schmitt konnte trotz aller Bemühungen die 2:4-Niederlage nicht mehr abwenden. Mihai Bradu stellt mit 16:0-Sieg den Gesamterfolg vorzeitig sicher. Mathis Jochum (16) musste sich dem kampferfahrenen Svilen Kostadinov (28) mit 0:16 geschlagen geben. Lediglich drei kleine Wertungen überließ Mathias Schwarz dem Urloffener Siegringer Marius Lucian Atofani. Ein achtbares Ergebnis gegen einen der stärksten Athleten der Gewichtsklasse. „Das Saisonziel vierter Platz ist erreicht“, freute sich Gall über die starke Mannschaftsleistung. Die starke Rückrunde des ASV hat gezeigt, dass das Team zu Hause eine Macht ist. „Ein starker Mann hat bei uns gefehlt, aber auch mit ihm hätten wir nicht gewonnen“, sagteLuca Megerle (Urloffen).