1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Hobbykünstler-Ausstellung der Kolpingfamilie in Illingen

Kolpingfamilie : Dies und das – für jeden was

Ein reichhaltiges Angebot gab es wieder bei der Hobbykünstler-Ausstellung der Kolpingfamilie in Illingen

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte bei der 19. Hobbykünstlerausstellung der Kolpingfamilie am Wochenende in der Illipse. 26 Aussteller präsentierten ihre Hobbykunst und hatten ihre Tische und Stellwände überwiegend mit Advents- und Weihnachtsartikel bestückt. „Es ist uns wieder gelungen, Künstler aus der Großgemeinde und den umliegenden Regionen für unsere Ausstellung zu gewinnen“, stellte Horst Schiwack bei der Eröffnung zufrieden fest. Bürgermeister Armin König war Schirmherr der Veranstaltung. Beim gemeinsamen Rundgang mit Horst Schiwack konnte er sich von der hohen Qualität der angebotenen Werkstücke überzeugen. „Ich finde es großartig, was hier an handwerklicher Kunst geschaffen wurde“, lobte er die Künstlerinnen und Künstler, die für eine ausgewogene Ausstellung gesorgt hatten.

Die Auswahl reichte von Adventskränzen, Weihnachtsdekorationen, Grußkarten, Rosenkränzen, Verpackungen, Seifen aus der Natur, Kerzen aller Art, Likören über Perlenarbeiten, Schmuck, handbemaltes Porzellan, Dot-Painting, Waldorfart-Puppen, Fimoschmuck, Bildern bis hin zu handmodellierten Arbeiten aus Ton, Holz-Intarsienarbeiten, Stoffsachen, Keramik, Metallarbeiten, Drechselkunst, Näh- und Holzarbeiten und selbst gestrickten Strümpfen. Für jeden Geschmack war etwas dabei und so manches Weihnachtsgeschenk konnte schon erworben werden.

Aus Heiligenwald kamen Ike Weirich und Nicole Feld, die zum ersten Mal in Illingen teilnahmen. Neben den Adventsgestecken und Stelen war eine aus einer Wurzel geschaffene Leuchte ein echter Hingucker. Michael Ney bot Besteckschmuck an, der er aus altem Besteck gefertigt hatte. Zu seinem Angebot zählten aber auch Schraubenmännchen und künstliche Blumen aus Aluminiumkapseln, die ansonsten im Gelben Sack gelandet wären. Vier verschiedene Techniken wendet Hannelore Reutler beim handbemalten Porzellan und bei den Schalen an. Bei einer Hobbykünstlerin aus Uchtelfangen werden alte Gläser einer neuen Verwendung zugeführt. Lisa Wack und Steffi Kleer hatten in Illingen Premiere. Bei ihren Werkstücken werden Porzellan, Holz, Beton und Metall verwandt. Sabine Jochum aus Merchweiler präsentierte sich mit Lichtobjekten und Skulpturen. Seit Jahren bietet Annemarie Zimmer aus Illingen ihre Seifen aus der Natur an. Hübsche Keramiken präsentierten Michaela Müller aus Eppelborn und Irmgard Ney aus Illingen. Ihre Werkstücke werden mit normaler Brenntechnik im Elektroofen und mit Raku-Brand im Gasofen hergestellt. „Man sucht und entdeckt immer wieder etwas Neues und wird so zu neuen Motiven angeregt“, erklärte Müller. „Die Qualität der Kunstwerke ist bemerkenswert, ich bin beeindruckend“, sagte ein Besucher nach einem Rundgang durch die Ausstellung. Die Kolpingjugend beteiligte sich mit einem Flohmarkt an der Veranstaltung. „Jeder darf selbst bestimmen, wieviel er für einen Flohmarktartikel bezahlt“, sagte Johanna Augustat. Der Erlös kommt ebenso wie die Eintrittsgelder dem Kleintierprojekt des Kolpingwerks in Afrika „Kleinvieh in Afrika“ zugute.