1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

HF Illtal: Pleite in der Oberliga, Viertelfinale im DHB-Amateur-Pokal

Handball : HF Illtal: Pleite in der Oberliga, Viertelfinale im Pokal

Für die Handballfreunde Illtal gab es am Wochenende einen Sieg im Pokal aber auch eine Niederlage.

Auf den ersten Blick gäbe es keinen großen Grund zur Freude bei den Handballfreunden Illtal. Die erste Mannschaft verliert am Samstag 23:27 (12:14) in der Konrad-Adenauer-Halle beim HV Vallendar und rutscht vom fünften auf den siebten Platz der RPS-Oberliga ab. „Gegen Vallendar konnten wir nicht den nötigen Druck im Angriffsspiel aufbauen und uns zu selten für die gute Abwehrarbeit durch leichte und schnelle Tore belohnen“, fasst Christoph Holz, fünffacher Torschütze, zusammen. „Dadurch sind wir ab der 25. Minute dauerhaft einem Ein- bis Drei-Tore-Rückstand hinterhergelaufen.“ Diesen Rückstand konnten die Saarländer bis zur Schlusssirene nach 60 Minuten nicht mehr erwähnenswert abbauen. Es war die siebte Niederlage im 17. Saisonspiel.

Ein anderes Ergebnis hat den Ärger über die verlorene Begegnung allerdings schnell aus den Köpfen gedrängt. Am Folgetag stiegen die Handballfreunde nämlich im Achtelfinale in den DHB-Amateur-Pokal ein, sozusagen die kleine Version des DHB-Pokals. Gegner in der Rundsporthalle in Waiblingen war der VfL Waiblingen. Holz weiß: „Für uns war klar, dass es ein sehr schweres Spiel werden würde. Auch wegen der Tatsache, dass Waiblingen einige ehemalige Drittliga-Spieler in seinem Kader hat.“ Aktuell führt der VfL die Nord-Württembergliga an, könnte also bald in die Oberliga Baden-Württemberg, dem allgemein als etwas spielstärker geltenden Pendant zur RPS-Oberliga, aufsteigen. „Dementsprechend gingen wir auch in die Partie“, betont der linke Rückraumspieler. Früh sprangen die Saarländer auf 11:7 (15. Minute) weg, bevor eine kurze „Schwächephase“ folgte. Zur Halbzeit hatten die Gastgeber den Abstand auf 16:17 verkürzt. „In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr noch sicherer. Dadurch konnten wir wieder den alten Vorsprung von vier Toren herstellen“, berichtet der neunfache Torschütze weiter. Die Handballfreunde legten nach, setzten sich Stück für Stück ab und führten acht Minuten vor Schluss 25:21. Am Ende gewannen sie 29:23. „Natürlich sind wir sehr glücklich über den Sieg, denn jetzt haben wir im Viertelfinale Heimrecht gegen Helmlingen“, blickt Holz schon hoffnungsvoll nach vorne. Der erste von zwei Schritten der „Mission Hamburg“ ist den Saarländern gelungen. Gegner im Viertelfinale, das am 23. Februar in der Hellberghalle in Eppelborn stattfindet, wird der TuS Helmlingen sein. Der Südbadenligist hatte sich 31:24 gegen den SC 04 Schwabach (Bezirksoberliga Mittelfranken) durchgesetzt. Der DHB-Amateur-Pokal ist ein bundesweiter Pokalwettbewerb, ausgetragen vom Deutschen Handball-Bund, der sich bewusst an Amateur-Mannschaften richtet. Dieses Jahr hatten sich elf Vereine gemeldet. Die Halbfinals finden am 4. April in der Sporthalle Hamburg-Wandsbek statt, das Finale am Folgetag im Rahmen des DHB-Pokals in der Barclaycard Arena in Hamburg.Bei ihrer ersten Teilnahme 2019 erreichten die HF Illtal das Halbfinale, schieden dort aber gegen den BTB Aachen (Handballverband Mittelrhein) aus.