1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Heiraten in Reimen: Erst traut er sich, dann trauen sich beide

Heiraten in Reimen: Erst traut er sich, dann trauen sich beide

In der zurückliegenden Session hat der Eicherte-Prinz Jörg III. seiner Prinzessin Barbara I. vor versammeltem Narrenvolk beim Empfang des Illinger Bürgermeisters einen öffentlichen Antrag gemacht (die SZ berichtete). Doch wie ging die Geschichte weiter?

Wir erinnern uns: Am 14. Februar empfängt der Illinger Bürgermeister Armin König die Fastnachtsvereine aus seiner Gemeinde. Mit dabei ist auch das Prinzenpaar der Eicherte, Jörg III. und Barbara I. Sie halten ihre Rede, und dann passiert es: Der Prinz und Eicherte-Vorsitzende Jörg Denzer macht seiner Prinzessin Barbara Grabies vor versammeltem Narrenvolk einen Antrag. Und das noch in gereimter Form, wie ein Handy-Video - ein Gardemädchen schaltet blitzschnell auf Aufnahme - dokumentiert. "Jetzt sind wir die Glücklichsten auf Erden, drum frag' ich dich, willst du meine Frau werden?", hören wir beim SZ-Besuch im Hause Denzer in der Hüttigweiler Jakobstraße. "Ich hab' vorher zwar schon mal gesagt, wäre doch schön, wenn er mir einen Antrag machen würde", gesteht Barbara Denzer (40), am Anfang des Gesprächs noch ohne ihre bessere Hälfte. "Ich hätte ihm das aber nicht zugetraut." Ihr Schatz hat ihr dann später gestanden, dass er schon aufgeregt gewesen ist.

Auch was nach dem Antrag passiert, hält das kleine Filmchen fest: Umarmung, Küsschen, ein gehauchtes Ja, Stakkato-Beifall. "Ich war total baff und hatte Tränen in den Augen", schildert Barbara Denzer. "Dabei bin ich gar nicht der romantische Typ."

Nun war der Antrag also in der Welt. Und wie alle angehenden Eheleute machen sich auch Jörg und Barbara ans Planen. "Erstmal mussten meine Geschwister in Polen alle kommen können", sagt Barbara Denzer - zwei Schwestern und ein Bruder. "Und dann wollte uns der Bürgermeister trauen, der musste also auch Zeit haben." Heraus kommt das Aufgebot für den 14. August, einen Freitag, um 15 Uhr: Die Braut in rotem Kleid, weißem Bolero und weißen Pumps, Hochsteckfrisur, ein Strauß aus roten Rosen mit Garnitur. Der Bräutigam in dunklem Anzug, roter Krawatte. "Ich hab' erst später gemerkt, dass mein Mann die falsche Krawatte anhat", erzählt Barbara Denzer. "Da habe ich nämlich die richtige, genau im Ton passend zu meinen Kleid, noch originalverpackt gefunden." In der ganzen Hochzeits-Aufregung kann der Mann bei der Krawatten-Wahl schon mal einen Fehlgriff tun.

Bei ihrer Partnerwahl haben das die beiden wohl nicht getan. "Gut", lacht Jörg Denzer (47) auf die Frage, wie ihnen die Ehe bekommt, und strahlt seine Ehefrau an. "Gut", sagt auch Barbara und strahlt zurück.

Jetzt gehen die beiden Jungvermählten also in ihre erste gemeinsame Session als Ehepaar: "So viel hat sich ja auch nicht verändert", sagen die beiden. Fast drei Jahre waren sie beim Antrag schon zusammen. Und schon vor der Hochzeit haben sie zusammen gelebt. Aber wie immer freuen sie sich närrisch, dass es jetzt wieder losgeht mit der fünften Jahreszeit.