1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Gut 500 Fälle werden pro Jahr bearbeitet

Gut 500 Fälle werden pro Jahr bearbeitet

Illingen. Der Haus- und Grundbesitzer-Verein Illingen feierte am Freitag im bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrheim sein 25-jähriges Bestehen

Illingen. Der Haus- und Grundbesitzer-Verein Illingen feierte am Freitag im bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrheim sein 25-jähriges Bestehen. Werner Jakob (Foto: ets), der den Verein seit zehn Jahren als Vorsitzender leitet, spannte in seiner Festrede einen Bogen von den Anfängen des Vereins im Jahr 1983, als der Verein sich in erster Linie als Interessenvertretung für die kohleabbaugeschädigten Haus- und Grundbesitzer verstand, bis zur heutigen Form des Vereins, der sich als professioneller Vertreter für die Haus- und Grundeigentümer in Illingen und Umgebung etabliert hat. Initiator und Gründungsvorsitzender war Franz-Rudolf Kronenberger. Die "Vereinigung bergbaugeschädigter Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer", wie sich der Verein damals nannte, stellte sich schon wenige Monate nach seiner Gründung im Neubaugebiet Im Rötchen einer ersten Bewährungsprobe. Aufgrund seiner von Anfang an umfangreichen und intensiven Betreuung der an ihn herangetragenen Fälle war der Verein schon zwei Jahre nach seiner Gründung auf 300 Mitglieder angewachsen. Ausgestattet mit modernen Büroräumen und spezialisierter Rechtsberatung durch Rechtsanwältin Anna Maria Schlaucher (Foto: ets), ist der Verein heute auf 710 Mitglieder angewachsen. Sie nutzen die vielfältigen Angebote des Vereins. Dazu gehören: Regulierung von Bergschäden, Fragen des Nachbarrechts, Grundstücksangelegenheiten, Gewährleistungsansprüche und Schadensersatzforderungen aus Handwerkerverträgen, die sich auf Haus- und Grundbesitz beziehen, Fragen rund um das Mietrecht, Veräußerung oder Vererbung von Grundstückseigentum, Versicherungen rund ums Haus sowie Rechtsfragen rund um Eigentumswohnungen. "Jährlich werden mehr als 500 Fälle abgewickelt", so Jakob. Die juristische Beratung und Sachbearbeitung liegt ausschließlich in den Händen von Rechtsanwältin Schlaucher. Sie ist seit 1990 gleichzeitig Geschäftsführerin. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 24 Euro im Jahr für eine selbst genutzte Immobilie plus einer weiteren Wohneinheit. Für jede weitere Einheit fallen zwölf Euro pro Jahr an. Der Vorsitzende wünschte sich eine intensivere Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung wie etwa beim Leerstands-Projekt Melanie. "Wer kennt sich zu diesem Thema besser aus als wir?" etsDie Geschäftsstelle des Vereins,Gennweilerstraße 2, ist täglich von neun bis zwölf Uhr geöffnet, Tel. (06825) 458 92.