1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Ferienfreizeit: Großes Zeltlager der Jugendfeuerwehr

Ferienfreizeit : Großes Zeltlager der Jugendfeuerwehr

Der Rettungsnachwuchs aus Illingen und Merchweiler verbrachte fünf Tage mit Spiel, Spaß und abwechslungsreichem Programm.

Die Sommerferien begannen für den Feuerwehrnachwuchs aus Illingen und Merchweiler in diesem Jahr mit einem wahren Highlight: fünf Tage Spiel, Spaß und abwechslungsreiches Programm. Am Zeltlager der Jugendfeuerwehr nahmen  rund 70 Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen acht und 16 Jahren auf der Freizeitanlage Rockenhübel in Wemmetsweiler teil.

Der Zeltlagertag startete mit Frühsport und anschließendem Frühstück, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde Illingen weiter heißt. An einem Tag ging es mit einer Lager-Rallye quer durch Illingen, Wemmetsweiler und Hüttigweiler. Die Kids starteten in Gruppen und mussten auf den knapp 15 Kilometern Wegstrecke verschiedene Aufgaben erfüllen, Fragen beantworten und das Feuerwehrwissen unter Beweis stellen. Am Abend wurde es gruselig: die Nachtwanderung wurde zur echten Mutprobe.Weiter ging es mit Projekten und Workshops. Es wurden Sitzreifen aus alten Autoreifen gebaut, ein Foto- und Videokurs brachte Einblick in die Technik, aus alten Feuerwehrschläuchen wurden Gürtel gebastelt, Handyhalter wurden gebaut, in einem Cocktail-Workshop wurden leckere alkoholfreie Cocktails gemixt und ein Döner-Kurs bereitete alle Zutaten für die Beach-Party am Abend vor. Den Tagesabschluss brachte dann die Beachparty mit Döner, leckeren alkoholfreien Cocktails und mit Stockbrot am Lagerfeuer.

Am dritten Tag ging es nach dem Frühstück mit einer kleinen Wanderung   ins Freibad Sonnenborn nach Uchtelfangen. Bei dem Hochsommerwetter konnte man  sich im kühlen Nass   austoben. Am Abend lief dann auf der Bühne die Livesendung „Schlag den Jugendbetreuer“. Hier traten die Kids bei ausgedachten Wetten gegen ihre Betreuer an. Am Schlusstag kamen die Löschbezirksführer ins Lager und kochten für ihre Kids in der Feldküche das Mittagessen. Zugleich war Besuchertag und zahleiche Eltern und Geschwister kamen für Kaffee und Kuchen vorbei. Bei verschiedenen Lagerspielen mussten die Kids wieder ihr Können und Geschick beweisen.

So sah der Zeltlager-Platz der Feuerwehr von oben aus. Foto: FEuerwehr/Erik Maul

Im Zeltlager wurde auch die Jugendflamme abgenommen, wie es weiter heißt. Und gleich 14 Kinder bekamen die Jugendflamme der Stufe I: Luca Biehl, Mia Binz, Fynn Ole Kalz, Nico Schmidt, Lena Schnur, Philip Steinmetz, Marvin Daniel, Michel Eckes, Jonas Meyer, Fabian Stutz, Fabian Jung, Lukas Margert und Lukas Treitz. Die Stufe II bekamen: Nils Eric Schnur, Noah Baltes und Marc Lukas Schäfer. Und zwei Jugendliche sogar die Stufe III: Johannes Breiden und Lukas Martin.