Große Nachtmusik zum Jahresausklang

Illingen. Bereits zum 20. Mal findet in diesem Jahr am Donnerstag, 30. Dezember, die Große Nachtmusik in der Illinger Illipse statt. Los geht's ab 19 Uhr im Foyer mit Take 4 Reed, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Das Saxophon-Quartett (Michael Hahn, Michael Bick, Herbert Monz, Theo Weißkircher) hat ein großes Repertoire zu bieten: Von Jazz über Blues bis Soul ist alles dabei

 Helmut Eisel (links) und Sebastian Voltz spielen Werke von Robert Schumann. Foto: SZ

Helmut Eisel (links) und Sebastian Voltz spielen Werke von Robert Schumann. Foto: SZ

Illingen. Bereits zum 20. Mal findet in diesem Jahr am Donnerstag, 30. Dezember, die Große Nachtmusik in der Illinger Illipse statt. Los geht's ab 19 Uhr im Foyer mit Take 4 Reed, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Das Saxophon-Quartett (Michael Hahn, Michael Bick, Herbert Monz, Theo Weißkircher) hat ein großes Repertoire zu bieten: Von Jazz über Blues bis Soul ist alles dabei. Das Schwindling-Ensemble, Helmut Schwindling (Klavier), Christina Dietrich (Flöte), Andreas Goldbach (Horn), Walter Tomas (Bariton), wird Variationen über das Thema "Gaudeamus Igitur" von Helmut Schwindling präsentieren.Ein alter Bekannter auf der Großen Nachtmusik ist Christof Thewes. Der vielseitige Musiker wir mit seinem Trio, Christof Thewes (Posaune), Chris Klein (Gitarre), Jan Oestreich (Bass), auch in diesem Jahr wieder für musikalische Glanzlichter sorgen.

Im Jahr 2010 jährte sich der Geburtstag des Komponisten Robert Schumann zum 200. Mal - Anlass für Helmut Eisel und den Pianisten Sebastian Voltz, sich dieses außergewöhnlich inspirierten und inspirierenden romantischen Musikers und Musikjournalisten anzunehmen. So auch auf der Großen Nachtmusik. Der gemischte Chor Chora et Labora wird Arbeiterlieder aus verschiedenen Jahrhunderten dem Publikum darbieten.

Das Duo Janssen/Maas interpretiert eine geläufige, im aktuellen Jazz aber dennoch selten gehörte Konstellation: Saxophon/Piano.

Der aus dem Illtal stammende Schlagzeuger Dirk Rothbrust wird mit Sicherheit mit seinem Programm durch die Vielfältigkeit seiner musikalischen Interessen zu überzeugen wissen. Der Pianist/Sänger Florian Goldbach hingegen wird Songs von Tom Waits vortragen, die erstaunlich nah an die Reibeisenstimme des amerikanischen Songwriters heran reichen. Das junge Saarbrücker Trio Uhl, Martial Frenzel (Drums), Johannes Schmitz (Gitarre), Lukas Reidenbach (Bass), präsentiert eigenständige Sounds mit Einflüssen von Modern Jazz, über Pop, Rock bis hin zu Latin. Zum Abschluss wird zum Abtanzen im Foyer eingeladen. Der Spaß steht dabei ganz klar im Vordergrund. Und zum Tanz bitten Caine. Die vier Saarbrücker Musiker Klaus Stocker (Gitarre), Sebastian M. Schmitt (Bass), Micky Meyer (Drums), Ben Di Bernardo (Gesang) spielen knackige funky Grooves mit Elementen aus klassischem Rock. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort