| 20:15 Uhr

Große Feier für Pfarrkirche Herz-Jesu

Wustweiler. Die Pfarrgemeinde Wustweiler feierte am Wochenende 75 Jahre Pfarrkirche Herz Jesu mit einem feierlichen Gottesdienst, den der Kirchenchor Cäcilia unter der Leitung von Richard Eckert mitgestaltete. An der Orgel spielte Stefan Rein.Die heilige Messe zelebrierte Dechant Günter Hirschauer in Begleitung der Pastöre Paul Domann, Arthur Quint und Peter Breuer

Wustweiler. Die Pfarrgemeinde Wustweiler feierte am Wochenende 75 Jahre Pfarrkirche Herz Jesu mit einem feierlichen Gottesdienst, den der Kirchenchor Cäcilia unter der Leitung von Richard Eckert mitgestaltete. An der Orgel spielte Stefan Rein.Die heilige Messe zelebrierte Dechant Günter Hirschauer in Begleitung der Pastöre Paul Domann, Arthur Quint und Peter Breuer. Rudi Marx resümierte die Kirchengeschichte. Er zitierte den Wustweiler Lehrer Michael Recktenwald, der von 1919 bis 1949 an der Wustweiler Schule unterrichtete: "Sämtliche Steine und alles Baumaterial wurden im Frondienst ohne Entgelt zur Baustelle geschafft. Ostern 1934 war das Werk vollbracht. Kirche und Pfarrhaus krönten den Hügel."Marx gedachte dem "riesigen Einsatz der einfachen Leute, die den Kirchenbau möglich machten. Gefeiert wurde das Jubiläum nach der heiligen Messe in der Seelbachhalle als Fest der Begegnung, bei dem sich alle ortsansässigen Vereine einbrachten. Der Musikverein unter der Leitung des Dirigenten Christoph Schorr eröffnete die Geburtstagsfeier. Mit einem musikalischen Intermezzo begeisterte der Nachwuchsmusiker Merlin Köhler. Den Nachmittag gestalteten die Jagdhornbläser Hubertus Illtal, die Kommunionkinder, die Klasse 2.2 der Grundschule Hüttigweiler, die Kindergartenkinder aus Wustweiler und die KFD Frauen. Ab 17 Uhr überraschte der Kirchenchor Cäcilia mit dem Männergesangverein 1881 mit einem Strauß voller Lieder. Zu späterer Stunde unterhielt die Gruppe Zeitlos, der Christine Biehler, Hans Peter Fischer, Josef Lieser und Eugen Eckert angehören. Im Foyer der Halle waren Bilder der 72 Stunden Aktion ausgestellt. Weiter gab es eine sehenswerte Ausstellung zur Geschichte der Kirche und ein schönes Modell der Kirche von Johannes Müller geschaffen hatte. Engagierte Frauen informierten über die neue KFD Wustweiler. Heimatpfleger Rudi Marx stellte heraus, dass der Ort stolz ist auf das imposante Bauwerk. Für die Sanierung des Glockenturmes brauchen wir Geld", sagte Marx. Und Spender gab es auch: Das Wustock-Team und Haarstudio Petra Bauer überreichten einen Scheck. bd