1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Geld war ein wichtiges Thema im Ortsrat Illingen

Ortsrat : Im Ortsrat Illingen läuten künftig die Glöckchen

Die Vergabe von Vereinszuschüssen stand im Mittelpunkt der letzten Sitzung des Ortsrates im Jahr 2019. Neben den in den vergangenen Jahren begünstigen Zuschussempfängern beantragten auch der Kneippverein und der VdK Illingen die Gewährung eines Zuschusses.

Die Ratsmitglieder waren sich einig, dass neben der Jugendarbeit, sportlichen und kulturellen Kriterien auch die soziale Betätigung unterstützt werden soll. So stimmte der Ortsrat geschlossen für die Aufnahme der beiden Antragsteller in die Liste der Zuschussempfänger. Sonstige Zuschüsse erhalten die Gartenfreunde und der Chor Amici Cantus. Dem Partnerschaftsverein wurden 1500 Euro bewilligt.

Die Vorsitzende Carmen Simmet wies darauf hin, dass das Treffen mit der Partnerschaftsgemeinde Civray am 21. Mai in Illingen stattfinden wird. In seinem Rückblick auf den Seniorennachmittag stellte Ortsvorsteher Wolfgang Scholl fest: „Es war eine gute Investition mit einem guten Programm. Alles hat super geklappt.“ Es stand auch die Frage im Raum, wie die Kosten des Seniorennachmittags reduziert werden könnten. Der Rat sieht eine Möglichkeit darin, den Fahrdienst nicht mehr anzubieten, da der Bus in diesem Jahr lediglich von 15 Mitfahrern in Anspruch genommen wurde.

Ortsvorsteher Scholl informierte seine Ratsmitglieder über die bisher vorliegenden Anträge von Schaustellern und Standbetreibern auf Vergabe von Stellplätzen am Patronatsfest vom 1. bis 3. August 2020. Der getroffenen Auswahl stimmte der Ortsrat einstimmig zu. Der Ortsrat war einstimmig der Meinung, dass der Zentrumsmanager stärker eingebunden werden soll. Er soll aufgefordert werden, über die Leerstände in Illingen zu berichten. Ein Termin zu einem gemeinsamen Gespräch wird von Wolfgang Scholl vereinbart.

Michael Menges von der SPD überraschte alle mit einer netten Geste zum Jahresabschluss. Mit den Worten „Ihr sollt Schwein haben“ überreichte er an jedes Ratsmitglied eine kleine Marzipanwutz. Für den Ortsvorsteher hatte er eine Glocke dabei. „Damit du dir in Zukunft in den Ratssitzungen besser Gehör verschaffen kannst“, so der gut gemeinte Wunsch von Menges.