1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Ganz viel Getier und traditionelles Handwerk erleben

Ganz viel Getier und traditionelles Handwerk erleben

Illingen. Am Sonntag, 3. Mai, findet der vierte Illinger Viehmarkt an der Burg Kerpen statt. Rund 20 000 Besucher werden erwartet. Keine Veranstaltung hat so "eingeschlagen" wie der Illinger Viehmarkt. Die Wiederbelebung einer alten Tradition ist in der Marktgemeinde Illingen auf unglaubliche Resonanz gestoßen

Illingen. Am Sonntag, 3. Mai, findet der vierte Illinger Viehmarkt an der Burg Kerpen statt. Rund 20 000 Besucher werden erwartet. Keine Veranstaltung hat so "eingeschlagen" wie der Illinger Viehmarkt. Die Wiederbelebung einer alten Tradition ist in der Marktgemeinde Illingen auf unglaubliche Resonanz gestoßen. Innerhalb von nur drei Veranstaltungen habe sich der Markt vom lokalen Großereignis mit 7000 Besuchern zu einem überregionalen Event mit rund 20 000 Besuchern gemausert. Aussteller und Besucher, die nicht nur aus dem ganzen Saarland sondern auch aus Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Lothringen anreisen, belegten dies. Vor allem Familien mit Kindern lieben diese Attraktion. Hier erleben sie Haustiere zum Anfassen. Manche erfahren zum ersten Mal, dass eine Kuh nicht "lila" ist. Sie erleben, wie Schafe geschoren werden, staunen über Hühnerrassen oder beteiligen sich an Mitmachaktionen beim Schmied oder anderen Handwerkern.Illingen verfolgt dabei mehrere Ziele, so eine Pressemitteilung: die Nutztiervielfalt, traditionelle Handwerksberufe aus der Landwirtschaft und regionale Premiumprodukte zu präsentieren. Der Termin am ersten Maiwochenende wurde mit den örtlichen Gewerbetreibenden abgestimmt, die ihre Geschäfte traditionell an diesem Wochenende verkaufsoffen haben. Wutz am Spieß, Putenschwenker oder Ziegenbratwurst kann man direkt vor Ort genießen oder sich an zahlreichen Ständen mit regionalen Premiumprodukten aller Art für den Genuss zu Hause eindecken. Informationsstände von Naturwacht Saarland, Saarforst Landesbetrieb, Verband der Landwirte im Nebenberuf, der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen, Zoo Neunkirchen und Zweckverband Illrenaturierung warten auf die Besucher. Für Musik sorgt das Countryduo Sly`n Boyle, dazu gibt es mittelalterliche Klänge der Gruppe Arundo Sonans. Auf die kleinen Besucher wartet ein buntes Programm mit Erlebnishandwerk zum Mitmachen bei Schmied, Zimmermann, Dachdecker und Drechsler. Man kann filzen, Kerzen wickeln, Nistkasten bauen, es gibt Geschicklichkeitsspiele, Ponyreiten und die Fahrt mit dem Eselkarren. Demonstrationen von alten Handwerken stehen ebenfalls auf dem Programm. So sieht man Korb- und Stuhlflechten, Töpferarbeiten, Ölpressen, Drechslerarbeiten und Bauernmalerei, Filzarbeiten, eine mobile Schmiede, Vorführung Zimmermann und Dachdecker, Holzschnitzen, Seile drehen, Schafscheren, Spinnen und Hütevorführungen.Außerdem gibt es Schönes und Nützliches aus der Natur, Kosmetik, Seifen, Parfümöle und viele andere handgearbeitete Dinge mehr. red

Auf einen BlickEröffnung durch Bürgermeister Armin König und Schirmherr Ministerpräsident Peter Müller, Umweltminister Stefan Mörsdorf und Ortsvorsteher Wolfgang Scholl um 10 Uhr. 11 bis 11.30 Uhr Vorführung des Hütherhofs St. Wendel mit seinen Ponys. 11.30 bis 12.15 Hüteteam Jan René Hartmann zeigt mit seinen zwei- und vierbeinigen Assistenten wie's geht. 12.15 bis 12.45 Es stellen sich vor: GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen) und VNL (Verband der Landwirte im Nebenberuf) sowie die Dorf- und Schaukäserei Hirztaler. 12.45 bis 13 Uhr Pause. 13 bis 14 Uhr Hüteteam Jan René Hartmann. 14.15 bis14.45 "Kaninhop - der etwas andere Springparcours". 15 bis 15.30 Uhr Ponyreiten mit dem Hütherhof. 15.30 bis 16.30 Uhr "Kaninhop". 16.45 bis 17.15 Uhr Schaf- und Ziegenzelt Schauscheren mit Franz Groh. Ab 12 Uhr jede volle Stunde Schaumelken. 13.30 bis 14 Uhr sowie 16.30 bis 17 im Kinderprogramm Burgwiese und Festplatz Fahrten mit der Eselkutsche. 11.30 bis 14 Geschicklichkeitsspiele Filzen, Erlebnishandwerk zum Mitmachen, ganztags Ponyreiten. red