Galerie Illingen „Wirklichkeiten“ von Vater und Sohn Kleemann in der Lateinschule

Illingen · (red) Bis 31. August zeigt die Galerie Alte Lateinschule in Illingen, Lateingasse 5, die Ausstellung „Dago und Thomas Kleemann – Wirklichkeiten“, wie Ingeborg Besch für die Galerie mitteilt. Dago und Thomas Kleemann sind Vater und Sohn.

 Dago Kleemann Selbstbildnis Puzzle, 1973, Bleistift, 38 x 51 cm

Dago Kleemann Selbstbildnis Puzzle, 1973, Bleistift, 38 x 51 cm

Foto: Dago Kleemann

Dago, 1921 in Bürgstein/CSSR geboren, und Thomas, 1956 in Geesthacht, 30 Kilometer vor Hamburg gelegen. Der Vater beginnt nach fünf Kriegsjahren die Studien in Kunst und Zeichnen. Der Sohn kann mit Anfang 20 an der Hochschule der Künste in Berlin einsteigen. Der Vater verbindet den Brotberuf mit seiner Begabung, denn im kriminaltechnischen Dienst in Kiel war er auch als kriminalistischer Zeichner tätig. Der Sohn macht sehr rasch das Malen selbst zum Brotberuf. Während sich die hohe freie Zeichenkunst des Vaters vom gegenständlichen Anschauen zu surreal anmutenden Szenarien mit Versatzstücken der Flora und Fauna entwickelt, kommt der Sohn von der Abstraktion des Informel zu Wirklichkeiten. Er verdichtet, baut, fügt zusammen, was scheinbar passt und doch nicht zusammen gehört.

Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag, Freitag, je von 15 bis 18 Uhr und  nach Vereinbarung. Kontakt: Telefon (0 68 25) 35 05, Mail: galerie@alte-lateinschule.com. Vorschau: 4. September, 11.30 Uhr, Eröffnung der Ausstellung „Vom Höllgelände zur Brauturmgalerie – Mit der Kamera gesehen von Andreas Engel“, Arbeiten von 2015 bis 2018.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort