| 14:25 Uhr

Polizei trifft junge Feuerteufel in Illingen an
Fußspuren im Schnee überführen Brandstifter

Illingen. Brennende Papiercontainer nerven Polizei und Feuerwehr öfter mal. Illinger Beamte hatten jetzt frische Spuren im Schnee als Helfer, um vier junge Zündler ausfindig zu machen. Von Michael Beer

Den aktuellen Kinofilm „Wind River“ hatten vier Jugendliche aus Illingen und Schiffweiler offensichtlich noch nicht gesehen. Deshalb kümmerten sie sich nicht um die Fußspuren, die sie nach dem Anzünden eines Papiercontainers hinterließen. Und das war ziemlich dumm. Die Polizei Illingen schreibt in einer Mitteilung, am Sonntag kurz nach Mitternacht, gegen 0.45 Uhr, sahen Polizeibeamte der Inspektion  am Gymnasium in Illingen einen brennenden Papiercontainer. Noch während die sofort verständigte Feuerwehr den Brand löschte, heißt es weiter, begannen die Beamten, in der Umgebung nach den Tätern zu suchen. Brennende Papiercontainer gab es in der Vergangenheit schon öfter - aber diesmal war der Schnee als Helfer dabei. Sie fanden mehrere Schuhabdrücke, die vom Container weg führten. Die Beamten gingen den Spuren nach und kamen nach rund zwei Stunden und mehreren überquerten Zäunen an ein Haus in der Sierckstraße, wo die Schuhspuren in einen Keller führten. Dort fand man Jugendliche, laut Polizei „sichtlich nervös“. Nach einem Vergleich der Spuren im Schnee mit den Schuhen der Jugendlichen war für die Polizisten klar, dass die jungen Leute die Spuren im Schnee hinterlassen hatten. Weiter heißt es: „Nach eingehender Belehrung gaben die vier Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren zu, den Brand gelegt zu haben.“ Die Polizei brachte sie zu ihren Eltern.