1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Triathlon: Freude nach der dreifachen Anstrengung

Triathlon : Freude nach der dreifachen Anstrengung

Starke Leistungen beim 4. Illinger Schüler- und Jugendtriathlon. 112 Anmeldungen in fünf Altersstufen.

In der Schwimmhalle steigt die Spannung. Die Temperaturen sind am Sonntag um halb eins bereits hoch, sowohl draußen, wo die Starter beim 4. Illinger Schüler- und Jugendtriathlon nach dem Auftakt im Becken gleich von der Sonne empfangen werden, als auch im schattigen Innern des Hallenbads. Dort zählt der Kampfrichter die Sekunden herunter: Drei, zwei, eins – los! Die erste Startgruppe im Wettbewerb der Schüler B der Jahrgänge 2006/07 macht sich ans Werk, um die 100 Meter im kühlen Nass schnell zu meistern. Eine Schwimmerin hat sich nach wenigen Zügen schon vom Rest gelöst. „Das isses Jana, mit Sicherheit“, sagt eine Besucherin, die das Treiben durch ein Fenster im Nebenraum gebannt verfolgt. Die Älteren und Eltern sind zum Zuschauen verdammt, nachdem der Jedermann-Triathlon, der im Vorjahr am selben Tag ausgetragen wurde, in diesem Jahr nach zuvor 18 Auflagen in Folge nicht mehr stattfindet. Das soll sich aber wieder ändern: „Wir sind noch dabei, mit Sponsoren alles abzuklären. Aber insgesamt guter Dinge“, sagt Johannes König, Triathlonwart des gastgebenden SC Illingen.

Trotzdem sind die Erwachsenen mit Feuereifer dabei: Unter deren lautstarker Anfeuerung steigt das erste Mädchen aus dem Wasser, verlässt die Halle und gelangt über die Wiese zur Wechselzone. Doch es ist nicht Jana, wie eben gemutmaßt wurde, sondern Hanna Irsch vom SC Illingen. Sie kehrt nach den 2,4 Kilometern im Sattel auch wieder als Erste zurück, verstaut ihr Rad und verschwindet über die Wiese und einen Abhang aus dem Blickfeld, um den 800-Meter-Lauf zu bewältigen. Gute 30 Sekunden später folgt Hannas Clubkameradin Svenja Hering, ehe auch schließlich Jana auf den Plan tritt – und das gleich doppelt. Gruppe zwei macht sich im Hallenbad bereit. Kurz darauf huscht Jana Kipping vom Gastgeber über die Wiese, nur knapp hinter dem schnellsten Schwimmer, Finn Rehbock vom LAZ Saarbrücken. Und nur wenige Meter vor Jana Lohrmann (die Meerjungfrauen), die auf zwei Rädern dann fast zur Namensvetterin aufschließen kann.

Doch vorbeiziehen lässt Jana Verfolgerin Jana nicht – im Gegenteil: Sie zieht beim Laufen davon und darf sich im Ziel über ihren dritten Sieg beim Heimspiel freuen. Vor der Halle erwartet sie Finn Rehbock, der in 11:00,6 Minuten knapp 40 Sekunden früher ankam. Der Elfjährige setzt seinen Siegeszug in Illingen damit fort: „Ich war vier Mal hier und habe zum vierten Mal gewonnen. Ich bin sehr zufrieden, jeder Sieg ist für mich gleich schön“, verrät Finn. Wie er den Erfolg nun feiert? „Morgen mit Schule“, sagt er lachend. Während sich Jana Kipping zur Belohnung eine Portion Nudeln gönnt, hat Josephine Siehr (13) von der DJK St. Ingbert nach dem Schüler-A-Triathlon nur noch einen Wunsch: „Auf die Couch und entspannen“, sagt die Quierschiederin. Immerhin haben sich die Anstrengungen gelohnt, denn nach 2015 und 2016 war sie erneut die Schnellste.

Mit den 112 Anmeldungen in fünf Altersstufen beim Schülertriathlon  war der SCI-Vorsitzende Matthias Kuhn zufrieden und lobte den Anteil der rund 70 involvierten Helfer sowie die Unterstützung der Gemeinde und Sponsoren.

sc-illingen.de