1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Fräsmaschine beschädigt Gasleitung

Fräsmaschine beschädigt Gasleitung

Trotz guter und gewissenhafter Dokumentation von Leitungsverläufen kann bei größeren Erdarbeiten immer etwas passieren. So geschehen am Dienstag in Illingen, als eine Fräsmaschine die Gasleitung traf.

Gerade hatte der Landesbetrieb für Straßenbau am Dienstagnachmittag seine Meldung zur geänderten Verkehrsführung an der Kreiselbaustelle in Illingen (Gennweiler Straße/L 112 und Hauptstraße) veröffentlicht, als es vor Ort zu einem Zwischenfall kam. Eine im Straßenbau eingesetzte Fräsmaschine hatte bei ihren Arbeiten in der Hauptstraße eine dort verlegte Erdgasleitung beschädigt. Wie das Gaswerk Illingen in einer Pressemeldung mitteilt, kam es dabei zu einem Gasaustritt. Das freigesetzte Erdgas habe aber ungehindert in die Außenluft entweichen können, heißt es dort weiter. Eine Gefahr für die Anwohner oder gar die Bevölkerung habe nicht bestanden.

Die Feuerwehr Illingen war vor Ort. Sie übernahm die Absperrung des Einmündungsbereichs Hauptstraße für den Durchgangsverkehr. Außerdem kam ein Be- und Entlüftungsgerät der Feuerwehr zum Einsatz. Mit dem Gerät wurde die erdgashaltige Luft an der Leckstelle angesaugt und gezielt über einen Schlauch abgeleitet. Wie das Gaswerk mitteilt, wurde dabei die Gaskonzentration in der Luft ständig überwacht. Durch den Einsatz der Feuerwehr habe eine erdgasfreie Atmosphäre für die notwendigen Reperaturarbeiten hergestellt werden können.

Diese wurden von Mitarbeitern des Gaswerkes Illingen und einer Fachfirma für Rohr- und Leitungsbau umgehend in Angriff genommen und "zügig durchgeführt". Die Arbeiten dauerten bis etwa 21 Uhr am Abend an. Das Gaswerk betont, der Vorfall habe gezeigt, "dass die Organisationspläne funktionieren". Die Zusammenarbeit zwischen der Polizei Illingen , dem Ordnungsamt der Gemeinde und der freiwilligen Feuerwehr Löschbezirk Illingen , sei hervorragend verlaufen.

Versorgungsausfälle sind bislang nicht bekannt.