| 20:32 Uhr

128 Helfer vor Ort
Floriansjünger beweisen Schlagkraft

Die Jugendwehren aus den Gemeinden Illingen und Merchweiler beherrschten ihr Handwerk.
Die Jugendwehren aus den Gemeinden Illingen und Merchweiler beherrschten ihr Handwerk. FOTO: Maria Boewen-Dörr
Illingen/Merchweiler. Bei ihrer jüngsten Jahreshauptübung zeigten sich die Jugendwehren aus Illingen und Merchweiler von ihren leistungsstärksten Seite. Von Maria Boewen-Dörr

Motiviert bis in die Haarspitzen und mit Herzblut engagiert präsentierten sich die Jugendwehren der Gemeinden Illingen und Merchweiler bei ihrer Jahreshauptübung am Sonntagmorgen. Angenommen wurde ein Brand am Illtal-Gymnasium an verschiedenen Gebäudekomplexen. Die Einsatzleitung, die vor dem Busbahnhof stationiert war, koordinierte die Rettungsarbeiten. Fünf Hydranten standen zur Wassergewinnung zur Verfügung, die Einsatzmittel beziehungsweise Löschfahrzeuge waren rund um die Schule verteilt. Pünktlich um 10 Uhr wurden zunächst die ersten Einsatzkräfte vom Löschbebezirk Illingen verständigt. Im Minutentakt folgten dann die Einsatzkräfte aus den Löschbezirken Uchtelfangen, Wustweiler, Welschbach, Wemmetsweiler, Merchweiler, Hüttigweiler und Hirzweiler – dem Löschbezirk Ost. Alles verlief reibungslos und zielorientiert. Insgesamt 128 Helfer samt Betreuer waren vor Ort und demonstrierten einen exzellenten Ausbildungsstand.


Der Illinger Gemeindejugendwart, Bernd Neu, zeigte sich sehr zufrieden und lobte die umsichtige Vorgehensweise des Feuerwehrnachwuchses, der schnell die prekäre Situation erfasst hätte und dementsprechend umsichtig agierte. Nicht weniger begeistert, war Bürgermeister Dr. Armin König: „Ich bin sehr stolz auf unsere Jugendwehr. Ihr habt das prima gemacht. Von der Alarmierung bis zum ersten „Wasser marsch“ hat es nur ein paar Minuten gedauert. Bei meinem Rundgang habe ich viele Stationen gesehen, und ich staune über Eure technischen Fähigkeiten, etwa beim Anschluss der Schläuche und beim gezielten Löschangriff. Das Ausrollen der Schläuche war auch schon sehr ordentlich. Wir haben gesehen, dass Ihr bei dem tollen Wetter auch viel Spaß an der Übung hattet.“

Darüber hinaus war König auch voll des Lobes für die Arbeit der Jugendbetreuer, welche die Jugendlichen auf diese Übung vorbereiteten. Er appellierte inständig an den Nachwuchs, der Wehr treu zu bleiben. „Wir brauchen euch!“, so der Bürgermeister. Auch die Vertreter aus Merchweiler zeigten sich begeistert über den Leistungsstand der Floriansjünger, die mit ihrem technischen Verständnis sehr schnell in der Lage waren, die Löscharbeiten bei einem solchen Großbrand durchzuführen. Die Übung wurde vom Löschbezirk Illingen ausgearbeitet, verantwortlich für den Plan war Tanja Thom.