1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Ersatzneubau der A1-Illtalbrücke - Vollsperrung der A 1 in Fahrtrichtung Trier

Straßenverkehr : LfS sperrt die A 1 in Richtung Trier

Aufgrund von unvorhergesehenen Mehrarbeiten in Bereich der Asphaltdeckschicht der A 1 in Fahrtrichtung Trier verzögert sich der Abschluss der Arbeiten und der Zeitraum der Vollsperrung voraussichtlich bis Dienstag, 27. Oktober, 17 Uhr.

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wird in der Zeit von Mittwoch, 21. Oktober, ab 9 Uhr, bis Montag, 26. Oktober, bis 5 Uhr, die A 1 wegen Instandsetzungsarbeiten in Fahrtrichtung Trier zwischen den Anschlussstellen (AS) Illingen und Eppelborn voll sperren. Die Autobahnauffahrt Eppelborn in Fahrtrichtung Trier ist von der Sperrung nicht betroffen. Das teilt der LfS mit. Hierfür wird bereits ab 20. Oktober mit dem Umbau begonnen. An diesem Tag wird der Verkehr auf beiden Richtungsfahrbahnen einstreifig an den Baufeldern vorbeigeführt.

Aufgrund von unvorhergesehenen Mehrarbeiten in Bereich der Asphaltdeckschicht der A 1 in Fahrtrichtung Trier verzögert sich der Abschluss der mit Arbeiten und der Zeitraum der Vollsperrung voraussichtlich bis Dienstag, den 27. Oktober 2020, ca. 17:00 Uhr.

In Abhängigkeit der Witterung und des Baufortschritts wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) den betroffenen Streckenabschnitt so früh wie möglich wieder freigeben.

In der Zeit vom 21. Oktober bis 26. Oktober 2020 ist folgende Umleitungsstrecke vorgesehen: Aus Richtung Saarbrücken an der AS Illingen (142) der U13 folgen, auf der L 141 über Wustweiler und Dirmingen bis zur AS Eppelborn (141). Auf der Richtungsfahrbahn Saarbrücken von Trier kommend, wird der Verkehr einstreifig am Baufeld vorbei geführt. Die Ausfahrt an der AS Eppelborn (141) in Fahrtrichtung Saarbrücken und die Auffahrt an der AS Eppelborn (141) in Fahrtrichtung Saarbrücken sind von der Sperrung nicht betroffen. In der Zeit vom 26. Oktober bis 15. November wird der LfS zwischen den AS Tholey (140) und AS Eppelborn (141) die Mittelstreifenüberfahrt vor der Klingentalbrücke auf einer Länge von rund 500 Metern ertüchtigen. Des Weiteren werden in diesem Zeitraum die fehlenden Schutzplanken montiert.