| 20:02 Uhr

Fußball
Eppelborn kommt beim FCH mit 0:7 unter die Räder

Homburg. Für den FV Eppelborn war es bisher der bitterste Nachmittag seit dem Aufstieg in die Fußball-Oberliga. Nach der 0:7-Klatsche am Samstag beim FC Homburg wollte der Eppelborner Sportdirektor auch gar nichts beschönigen. „Wir hatten zu keiner Sekunde des Spiels den Hauch einer Chance“, gestand Tobias Saar ein und er ergänzte: „Das war mehr als ein Klassenunterschied, Homburg hat ganz einfach in der Oberliga nichts verloren.“ Von Heinz Bier

Vor 863 Zuschauern im Waldstadion waren die Gastgeber bereits in der neunten Minute durch einen Kopfball von Alexander Hahn in Führung gegangen, und als Konstaninos Neofytos (21.) das 2:0 erzielte und Patrick Dulleck nach einer halben Stunde auf 3:0 erhöhte, war die Begegnung entschieden. Noch vor der Halbzeit erzielte Sven Sökler das 4:0 für den Tabellenführer. Torchancen des Aufsteigers waren bis dahin Fehlanzeige. „Unser Respekt war ganz einfach zu groß“, räumte Saar ein und er fügte hinzu: „Unsere Mannschaft ist schon viel zu ehrfürchtig auf den Platz gegangen und entsprechend war ihr Auftreten.“



Nach der Halbzeitpause dauerte es gerade einmal sechs Minuten, bis Patrick Lienhard zum 5:0 traf, danach stellte Dulleck mit seinen Treffern Nummer zwei und drei (63., 72.) den Endstand her. Weltuntergangsstimmung kommt beim FVE nicht auf. „In Homburg kann man unter die Räder kommen“, meinte Saar, der auch keine Befürchtung hat, dass etwas in den Köpfen der Spieler hängen bleibt. „Die Niederlage sollte mit der ersten Trainingseinheit in dieser Woche vergessen sein“, glaubt Saar und er sagte außerdem: „Die Mannschaft ist in der Lage, so eine derbe Klatsche wegzustecken.

Das könnte Sie auch interessieren