1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Eppelborn ist für weitere zwei Jahre "Fairtrade-Town"

Freude in der Gemeinde : Eppelborn ist für weitere zwei Jahre „Fairtrade-Town“

Mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten will die Lenkungsgruppe nach der Pandemie Fairtrade in der Öffentlichkeit weiter präsentieren.

„Nach intensiver Prüfung Ihrer Angaben zur Titelerneuerung bestätigen wir Ihnen gerne den Titel ‚Fairtrade-Town’ Ihrer Gemeinde Eppelborn für zwei weitere Jahre.“ Mit diesen Worten beginnt die Glückwunsch E-Mail, die Irene Horras, Leiterin der Lenkungsgruppe „Fairtrade“ der Gemeinde, am Montag erreicht hat. Die Freude ist groß, denn viele Projekte und Veranstaltungen, die für das Jahr 2020 und 2021 geplant waren, mussten aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden, teilt die Eppelborner Pressestelle mit. Dass die Gemeinde mit ihrer Vielzahl an unterschiedlichsten Aktionen am Ende die Verantwortlichen von der TransFair (Verein zur Förderzug des Fairen Handelns in der Einen Welt) dennoch überzeugen konnte, freut auch Bürgermeister Andreas Feld. „Diese Titelerneuerung ist ein schönes Zeugnis für die geleistete Arbeit der Lenkungsgruppe. Sie zeigt aber auch das Engagement bei unseren Gastronomen, Gewerbetreibenden sowie den unermüdlichen Einsatz in Kirchen und Vereinen für den fairen Handel hier vor Ort.“

Die Auszeichnung „Fairtrade-Town“ wurde der Gemeinde erstmals am 22. Mai 2019 verliehen. Seither wird das Engagement immer weiter ausgebaut. In allen fünf Kriterien konnte die Eppelborn überzeugen. So wird in der Verwaltung weiterhin auf zahlreiche Produkte aus fairem Handel zurückgegriffen. In Eppelborn werden fair gehandelte Waren bei mehreren Einzelhändlern und Gastronomen angeboten. „Hier konnten wir trotz Lockdown Gastronomiebetriebe gewinnen. Deshalb sehe ich hier großes Potenzial nach der Pandemie, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern“, so der Bürgermeister. Aktuell gibt eine Fotoausstellung im Eppelborner Rathaus Einblick in die Arbeit von Fairtrade. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten will die Lenkungsgruppe nach der Pandemie Fairtrade in der Öffentlichkeit weiter präsentieren.