| 19:07 Uhr

Ein Kampf, drei Sieger

Der Hüttigweiler Lukas Wagner (in Rot) war der dominierende Athlet im Kampf gegen Suren Eloyan. Er siegte mit 7:0 und ließ sich am Ende von seinen Anhängern stürmisch feiern. Foto: Benno Weiskircher
Der Hüttigweiler Lukas Wagner (in Rot) war der dominierende Athlet im Kampf gegen Suren Eloyan. Er siegte mit 7:0 und ließ sich am Ende von seinen Anhängern stürmisch feiern. Foto: Benno Weiskircher FOTO: Benno Weiskircher
Hüttigweiler. Im letzten Saisonkampf gewann am Samstagabend der ASV Hüttigweiler in der Illtalhalle mit 18:10 gegen Riegelsberg. Gewinner waren durch ihr faires Verhalten aber auch die beiden Fanblöcke. Und ein ASV-Ringer beeindruckte mit einer unglaublichen Bilanz. Benno Weiskircher

Das Derby in der 2. Ringer-Bundesliga West zwischen dem ASV Hüttigweiler und dem KV Riegelsberg hielt am Samstagabend alles, was es im Vorfeld versprach. In der Illtalhalle erlebten 400 Zuschauer tollen Ringkampfsport mit einigen begeisternden Begegnungen. Sechs ASV-Erfolge reichten zum 18:10-Gesamtsieg. Zu den Siegern zählten auch die beiden Fanblocks, die in allen Kämpfen ihre Athleten lautstark anfeuerten und sich dabei vorbildlich verhielten.

In der ersten Paarung zwischen Christian Vaginiuc und dem 16-jährigen Henrik-Lars Schmitt bejubelte der ASV-Anhang einen technisch überlegenen 17:0-Punktsieg von Vaginiuc. Im folgenden Duell zog Jan Bialek gegen den 15 Kilogramm schwereren Kevin Arend den Kürzeren. Im dritten Kampf zwischen Dimitar Zhelev und Moritz Paulus verwandelte sich die Halle in einen Hexenkessel. Beide Athleten kämpften bis zur totalen Erschöpfung. Erst mit dem Schlussgong gelang Paulus noch eine Zweierwertung, die ihm den 8:7-Erfolg bescherte. In der Klasse bis 98 Kilo lieferten sich Till Bialek und Waldemar Minnich ein ausgeglichenes Duell. Beim 1:1 erzielte Bialek die letzte Wertung und strich einen Teampunkt ein.

Wie wertvoll Lukas Wagner für die ASV-Staffel ist, zeigte der Greco-Spezialist in seiner Begegnung gegen den defensiv eingestellten Suren Eloyan. Nach überstandener Verletzung glänzte Wagner mit Kraft und sauber ausgeführten Techniken, sein 7:0-Erfolg war hoch verdient.

Der Hüttigweiler Publikumsliebling Denis Balaur war auch von Andreas Skodawessely nicht zu stoppen. Nach 2:17 Minuten beendete Kampfrichter Thomas Knosp (Urloffen) beim Stande von 16:1 für Balaur den ungleichen Kampf. Der Moldawier war in der 2. Liga West der alles überragende Ringer. In 14 Kämpfen gab er lediglich eine Zweier- und eine Einserwertung ab. Von 56 möglichen Teampunkten erreichte Balaur 54 Zähler. Eine beispiellose Quote.

Danny Hippchen war gegen Nico Zarcone ein fast ebenbürtiger Gegner und wurde von seinen Fans trotz der 2:5-Niederlage gefeiert. Für Khetag Kesaev war das Riegelsberger Kraftpaket Marius Braun eine Nummer zu groß. In der fünften Minute unterlag er mit 2:17. Franck Hassli legte nach fünf Sekunden Ruhullah Gürler auf die Schultern. Im letzten Kampf siegte Mathias Schwarz mit 11:1 gegen Robin Paulus. Mit seinen ständigen Beinangriffen war er der aktivere Athlet und siegte auch in der Höhe völlig verdient. Mit dem dritten Tabellenplatz beendet der ASV eine glänzend verlaufen Saison.

Das könnte Sie auch interessieren