Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ein Ausflug aus dem täglichen Einerlei

Hüttigweiler. Selbst im Rentenalter hat der ehemalige Busunternehmer Edgar Schmidt immer noch Freude am Fahren. Am 5. Mai macht er betagten Reisenden eine Freude. Heike Jungmann

. Auch wer 85 oder gar 90 Jahre alt ist, kann noch Freude an Ausflügen haben. Mal eine neue Umgebung kennenlernen, ein gutes Essen und einen Schoppen Wein dazu genießen - das wird bei schwindender Mobilität immer schwieriger. Edgar Schmidt, selbst mit seinen 70 Jahren im Rentenalter, hat ein Herz für diese Leute. Über 30 Jahre hat er ein Busunternehmen in Hüttigweiler betrieben und dabei Tausende von Menschen in die halbe Welt kutschiert. Dabei verlief sein Lebensweg nicht immer geradeaus, Schmidt musste einige berufliche Klippen umschiffen, weil sein Busunternehmen in einem reinen Wohngebot angesiedelt war und er deshalb massive Probleme hatte.

2002 war dann offiziell Schluss mit dem Busunternehmen , aber Edgar Schmidt fährt immer noch mit Freude andere Menschen zu schönen Orten. "Mir tut es ein bisschen weh, dass die älteren Leute kaum mehr die Möglichkeit haben, Busreisen zu machen." So kam Edgar Schmidt auf die Idee, für kleines Geld mit maximal acht älteren Teilnehmern Tagesfahrten zum Beispiel in die Pfalz anzubieten. Transportmittel ist ein ebenfalls betagter Renault-Bus, der aber durch den gelernten Automechaniker nach eigenen Worten "tadellos" in Schuss gehalten wird. Mit dem Bus wird es nun am 5. Mai zum Deutschen Weintor im pfälzischen Schweigen gehen, auch das mittelalterliche Städtchen Wissembourg soll besucht werden. Schmidt möchte mit der Tour betagten Menschen eine Freude machen. 14 Interessenten haben sich bereits angemeldet, die jüngste ist 84, der älteste 90 Jahre alt. Absagen kann es noch geben, weiß Schmidt aus Erfahrung, "Das kommt auf die Tagesform an." Platz für zwei bis drei Rollatoren ist natürlich auch im Kleinbus, aber lange Spaziergänge an den Zielorten wird es ohnehin nicht geben. "Gestern noch hat eine Frau zu mir gesagt, dass die Fahrten mit mir immer so schön waren", freut sich Edgar Schmidt. Und auch wenn die Bandscheibe manchmal schmerzt - der passionierte Busfahrer will noch einige Kilometer "schrubben".