Jahreskonzert: Ein Arsenal klangstarker Unterhaltung

Jahreskonzert : Ein Arsenal klangstarker Unterhaltung

Von Disney-Klassikern bis zur Polka reichte das Programm des Blasorchesters Illingen bei seinem jüngsten Konzert.

Ein Disney-Klassiker, Polka-Klänge und jede Menge Störche sorgten für Applaus in der Illipse in Illingen. Das Jahreskonzert des Illinger Blasorchesters, das vom zweiten Vorsitzenden des Vereins, Sascha Pfortner, als „Arsenal klangstarker Unterhaltung“ angekündigt wurde, begeisterte seine Zuhörer mit ganz unterschiedlichen Klängen. So sorgte ganz zu Beginn das Stück „Beauty and the Beast“ aus dem gleichnamigen Disney-Film für eine nostalgische Stimmung: die typische Leichtigkeit des Klassikers lud so manchen Zuschauer dazu ein, in Kindheitserinnerungen zu schwelgen. Zunächst leise startete die Komposition „Adebars Reise“ aus der Feder von Markus Götz. Der hatte vor einigen Jahren beobachtet, wie zahlreiche Störche den heimischen Kirchturm während ihrer Reise zur Überwinterung in wärmere Gefilden in Beschlag genommen hatten. Daraus war dann eine Komposition geworden, die das Blasorchester in Illingen mit afrikanisch anmutenden Klängen zu Ende brachte – die Störche hatten also ihr Ziel erreicht, und das Publikum in Illingen belohnte die Musiker dafür mit gebührendem Applaus.

Eine ganz andere musikalische Richtung schlug das Blasorchester mit einem Jubiläumsstück der Blaskapelle „Rigispatzen“ ein. Das Werk der Kollegen aus der Schweiz entpuppte sich als waschechte Polka-Nummer – und brachte damit nicht nur Karsten Baucke als musikalischen Leiter des Orchesters ins Schwitzen. Ähnliches galt für den Klassiker „In The Mood“ von Glenn Miller, der die Zeiten von Swing und Jazz wiederaufleben ließ. Am Ende gab es einen langen Applaus für die Musiker in Illingen und jede Menge begeisterte Blasmusik-Fans. „Für uns war es ein gelungenes Konzert. Vor allem die Vielfalt an verschiedenen sorgte dafür, dass es eigentlich nie langweilig wurde“, erzählte Volker Schmitt aus St. Wendel, der das Konzert des Blasorchesters mit seiner Familie besucht hatte.