1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Eckers Taktik-Studien zahlen sich beim HFI-Sieg in Vallendar aus

Eckers Taktik-Studien zahlen sich beim HFI-Sieg in Vallendar aus

Wie spielentscheidend die Analyse des Gegners sein kann, war am Samstagabend beim Spiel der Handballfreunde Illtal in Vallendar zu sehen. Für die HFI war es die zehnte Partie der RPS-Oberliga-Saison, und diese sollte zum achten Sieg führen.

Die HFI gewannen beim HV Vallendar mit 21:19 (9:10). Ohne die taktische Einstellung von HFI-Trainer Steffen Ecker wäre es sicherlich anders gekommen.

Die Trainingswoche hatte Ecker auf die ungewöhnlich offensive Abwehr des Gegners ausgerichtet. Tatsächlich versuchten die Gastgeber, mit ihrer 4:2-Deckung das Aufbauspiel der HFI früh zu unterbinden. Spielmacher Daniel Altmeyer und die Rückraumspieler sahen sich vor eine unangenehme Aufgabe gestellt. Nach 15 Minuten führten die Gastgeber 5:4. Wenige Spielzüge später sah Altmeyer dann nach einer unglücklichen Abwehraktion die Rote Karte. Da Kapitän Sebastian Hoffmann verletzungsbedingt fehlte (Fingerbruch ), war die Offensive ohne nominellen Spielmacher - und das gegen die offensive Abwehr.

Nach 20 Minuten hatte Vallendar die Führung auf 8:5 ausgebaut. Doch die Zebras kamen bis zur Halbzeit auf 10:9 heran. In der Kabine war der Trainer gefragt, seine Mannschaft auf die besondere Situation einzustellen. Bei den Gastgebern war aufgrund ihrer kräftezehrenden Deckungsarbeit zu erwarten, dass sie Körner lassen würden. Die HFI setzen also auf ihre schnellen Beine. Insbesondere Niklas Kiefer und Christoph Holz hielten die Illtaler mit ihrer Athletik in Gang. Außenspieler Oliver Zeitz erzielte in der 42. Minute die höchste Führung zum 16:13. Ansonsten blieb der Abstand hauchdünn, bis zum Endstand von 21:19. Die HFI sind mit 16:4 Punkten nun Tabellendritter.