Der SV Wustweiler feiert 90. Geburtstag

90 Jahre SV Wustweiler : Ein Verein mit Tradition und jungen Ideen

Zum 90-Jährigen des SV Wustweiler wurde zahlreiche Mitglieder geehrt.

Die Fußballfamilie des SV Germania Wustweiler, befreundete Vereine, Verbandsvertreter und Freunde der Germania trafen sich am Donnerstagabend in die Seelbachhalle, um gemeinsam das 90-jährige Bestehen des SV zu feiern. In der langen Vereinsgeschichte waren beim SV Germania 25 Vorsitzende im Amt. Über die längste Amtszeit verfügt der amtierende Vorsitzende Achim Deviscour. Seit zehn Jahren steht er an der Spitze des Jubiläumsvereins. „Ich bin stolz diesem traditionsreichen Verein als Vorsitzender anzugehören“, sagte Deviscour. Die Sanierung des Kunstrasenplatzes, die Gründung eines Damenteams und die aufblühende Jugendarbeit stellte der Vorsitzende als Höhepunkte seiner Amtszeit heraus.

Der Beigeordnete des Landkreises, Klaus-Dieter Woll, überbrachte die Glückwünsche des Landrates. Sein Appell: „Liebe Eltern, schickt eure Kinder in die Vereine.“ Bürgermeister Armin König lobte die Weitsicht des SV Wustweiler. „Ohne Spielgemeinschaft geht es fast nicht mehr, mit Uchtelfangen macht ihr das ganz prima“, sprach er die Zusammenarbeit der Vereine an. „Ihr macht einen super Job“, lobte auch Ortsvorsteher Knut Kirsch das Engagement der Vereinsverantwortlichen.

Seit Juli 2013 verfügt der SV Germania über eine Damenmannschaft. Nach der Meisterschaft in der Saison 2015/16 konnte in der vergangenen Runde der Titel in der Bezirksklasse Nordost Frauen erneut gefeiert werden. Die Meisterschaftsurkunde des Saarländischen Fußballverbandes überreichte der Kreisvorsitzende Nordsaar, Harmut Seibert, an das erfolgreiche Team und ihren Trainer. Geehrt wurden auch die Mitglieder für langjährige Treue. Nicht weniger als 86 Mitglieder konnte am Geburtstagsabend gedankt werden. Seit 70 Jahren gehören Paul Johänntgen und Helmut Scheid dem SV Germania Wustweiler an. „Ich habe als Schüler mit dem Fußballspielen begonnen“, erinnert sich Johänntgen. Über Jahre gehörte er als Aktiver der ersten Mannschaft an. Zwei Jahre begleitete er das Amt des Vorsitzenden. Auf 65 Jahre Mitgliedschaft kann Gerhard Gerber zurückblicken. „Als kleiner Junge spielte ich schon gerne Fußball auf dem alten Sportplatz am heutigen Pappelweg“, erzählte der 82-jährige. 1950 begann Gerber in der Jugend und gehörte später zwölf Jahre zum Aktivenkader wo er überwiegend in der ersten Mannschaft spielte. Von 1970 bis 1971 führte Gerhard Gerber als Vorsitzender den SV Germania. Seit 65 Jahre sind auch Werner Casper, Alois Müller, Benno König, Dieter Eckert, Siegfried Ruser und Paul Fischer Mitglied beim SV.

Als Vertreter des Saarländischen Fußballverbandes nahmen Hartmut Seibert, Georg Wettmann, Frank Klein und Stefan Alt die Ehrung verdienter Schiedsrichter und Ehrenamtler vor. Detlef Engel, Peter Brill und Andreas Kretscher erhielten die Schiedsrichterehrennadel. Die Verbandsehrennadel wurde an Andre Dörr, Herbert Jung (beide Bronze), Achim Deviscour, Thomas Klein (beide Silber) und an Christian Hundeshagen (Gold) überreicht. Thomas Kuhn erhielt zudem die Jugendehrennadel in Bronze.

Durch das Programm der Geburtstagsveranstaltung führte Klaus Spaniol.

Mehr von Saarbrücker Zeitung