1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Der erste Saisonsieg ist perfekt

Der erste Saisonsieg ist perfekt

Knapper geht es kaum: Durch den 14:13-Erfolg am Montag beim TV Essen-Dellwig geht der ASV Hüttigweiler erhobenen Hauptes aus dem Doppelkampfwochenende. Nur zwei Tage zuvor hatten sie mit dem gleichen Ergebnis zuhause gegen den RC Merken verloren.

Die Ringer des ASV Hüttigweiler durchlebten am Doppelkampfwochenende in der 2. Bundesliga West ein Wechselbad der Gefühle. Waren die ASV-Trainer Christoph Gall und Jürgen Weiskircher nach der 13:14-Heimniederlage am Samstag gegen den RC Merken noch am Boden zerstört, so zeigten sie sich am Montagabend nach dem 14:13-Erfolg beim TV Essen-Dellwig wieder kämpferisch. "Wir können doch noch gewinnen, es war aber auch an der Zeit", freute sich Gall, der nun auf weitere Siege hofft.

220 Zuschauer erlebten einen spannenden Samstagabend in der Illtalhalle. "Es wird schwer, Merken hat clever gestellt", sagte Gall einen engen Kampfabend voraus - er sollte recht behalten. Zunächst besiegte der bärenstarke Moldawier Ion Soilita den bisher noch ungeschlagenen Merkener Octavian Erhan mit 17:5. Auch Till Bialek präsentierte sich bei seinem 5:0-Erfolg gegen Andreas Enns in toller Verfassung. Doch dann punkteten Veaceslav Mamulat gegen das 14-jährige ASV-Eigengewächs Mathis Jochum und Jozef Jaloviar gegen Murad Gadjumuradov für die Gäste jeweils vierfach. Die rumänische ASV-Neuverpflichtung Mihai Esanu brachte den Gastgeber mit einem 8:2-Erfolg über Scott Gottschling zur Pause wieder auf 7:8 Mannschaftspunkte heran.

Im sechsten Kampf gab Jan Bialek gegen den erfahrenen Zsoltan Lakatos lediglich einen Mannschaftspunkt ab, ehe das Hüttigweiler Talent Luca Reinshagen (16) für tolle Stimmung sorgte. Er erkämpfte gegen Dominik Bauer einen umjubelten 5:0-Sieg und glich damit zum 9:9-Zwischenstand aus. Nach der 0:16-Niederlage von Tim Schreiner und dem Schultersieg von Mathias Schwarz stand es vor dem entscheidenden Kampf zwischen dem Hüttigweiler Stilian Naydenov und Kai Stein erneut unentschieden (13:13). Letzterer besiegelte schließlich mit einem hauchdünnen 5:4-Sieg die Heimniederlage für den ASV.

Trotz dieser ärgerlichen Pleite reiste das ASV-Team zum Auswärtskampf am Tag der Deutschen Einheit mit einigem Optimismus an. "Die liegen uns. Wo Essen stark ist, sind wir noch stärker", sah Christoph Gall seine Jungs mehr als nur in der Außenseiterrolle. Und auch mit dieser Prognose lag der Hüttigweiler Trainer richtig.

Als herausragend bewertete Gall die Leistungen von Ion Soilita gegen den Ex-Hüttigweiler Christian Vaginiuc (6:0), Mihai Esanu gegen Ekrem Gülönü (15:0), Mathias Schwarz gegen Said Mohammadi (9:0) und Murad Gadjumuradov gegen Jackson Vaillant-Cantero (10:4). Seine tolle Form bewies auch Till Bialek mit einem überragenden 9:1 gegen Björn Holk, der kürzlich Dritter bei der Veteranen-WM wurde.

Aber auch die beiden Jüngsten der Mannschaft, Mathis Jochum (0:10 gegen Kevin Schoska) und Luca Reinshagen (1:7 gegen Robin Pelzer), überzeugten trotz ihrer Niederlagen. Auch Jan Bialek überließ Essens Punktegaranten Michal Krol nur einen 4:0-Erfolg.

Mit dem 14:13 erzielte der ASV am sechsten Kampftag den lang ersehnten ersten Saisonsieg und rangiert damit auf Platz neun. Die starke Mannschaftsleistung des vergangenen Wochenendes soll auch am kommenden Samstag um 19.30 Uhr im Derby in der Illtalhalle gegen den Siebten KSV Köllerbach II gezeigt werden.