1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Ringen: Der erste Kampf in Liga eins

Ringen : Der erste Kampf in Liga eins

Die Ringer des ASV Hüttigweiler steigen am Samstag mit einem Derby in Heusweiler in die neue Saison ein.

Die Ringer des ASV Hüttigweiler starten gut gerüstet in das erneute Abenteuer
1. Ringer-Bundesliga. Zum Auftakt treten die Illtaler am Samstag,
2. September, im Derby beim AC Heusweiler an. Keine leichte Aufgabe für die Jungs von Christoph Gall und Jürgen Weiskircher. Die beiden Trainer setzen auf die bewährten Kräfte der vergangenen Saison und auf junge Hüttigweiler Eigengewächse. Zu ihnen zählt auch Yannik Parisi. Erste Erfahrungen sammelte er in der 2. Bundesliga, nun geht er zum ersten Mal in der 1. Bundesliga auf die Matte. „Ich bin guter Dinge, dass ich mich in der Bundesliga zeigen kann,“ sieht der Greco-Spezialist der kommenden Saison zuversichtlich entgegen.

Er trainiert zweimal pro Woche an der Sportschule und einmal bei Heimtrainer Christoph Gall. Mit Leichtathletiksprints eignet er sich die beim Ringen erforderliche Schnelligkeit an. Mit den moldawischen Neuzugängen Mihai Bradu und Alexandr Burca haben sich die Illtaler gezielt verstärkt. Die ASV-Verantwortlichen hatten in der Vergangenheit ein sehr gutes Händchen bei der Verpflichtung moldawischer Athleten wie bei Mihai Esanu und Denis Balaur, die auch in dieser Saison das Hüttigweiler Trikot tragen werden. So hoffen Vorstand und Trainer, dass mit Bradu und Burca Ringer verpflichtet wurden, die mit ihren Heusweiler Gegnern auf Augenhöhe kämpfen werden. Dennoch warnt Christoph Gall vor der neu formierten AC-Staffel. „Der AC Heusweiler hat sich kräftig verstärkt. Mit sieben Ausländern sind sie nur noch schwer auszurechnen“, ist sich der Hüttigweiler Greco-Trainer über die Schwere der Aufgabe in Heusweiler im Klaren.

In der Tat hat der AC bei der Mannschaftsaufstellung mehrere Variationsmöglichkeiten. Mit dem ehemaligen Olympiateilnehmer Micheil Tsikovani aus Baienfurt, dem Aalener Babajan Almadi und Crespo Juan Gonzalez stehen dem ASV Hüttigweiler Athleten mit klangvollen Namen entgegen. Zudem konnten sich die Köllertaler die Dienste des Dritten der diesjährigen Deutschen A-Jugendmeisterschaften, Fabian Wittmann von der SG Erbach, sichern. Zu weiteren Punktegaranten in der Heusweiler Staffel zählen auch Sebastian Janowski und Pajtim Sefaj. Kampfbeginn in der Realschule Heusweiler in der Schillerstraße ist um 19.30 Uhr.

Die KG Hüttigweiler/Schiffweiler tritt im Vorkampf an gleicher Stelle um 17.30 Uhr gegen den AC Heusweiler II an. Für die Talente und bewährten Kräfte der Kampfsportgemeinschaft wird die Oberliga als Sprungbrett für die Bundesliga gesehen. Als Ziel hat Trainer Christoph Gall einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte ausgegeben. „Für diese Athleten wäre ein guter Start in die neue Saison sehr wichtig“, so der Cheftrainer