1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Der ASV macht es wieder spannend

Der ASV macht es wieder spannend

Auch der zweite Saisonkampf des ASV Hüttigweiler in der 2. Bundesliga endete am Samstagabend unentschieden. Nach einem Wechselbad der Gefühle stand am Ende ein 11:11 gegen Aufsteiger TV Essen-Dellwig.

Die Ringer des ASV Hüttigweiler mögen es in der 2. Bundesliga West offensichtlich gerne spannend. Auch den zweiten Heimkampf beenden die Hüttigweiler am Samstagabend vor 250 Zuschauern mit einem Remis. Gegen Aufsteiger TV Essen-Dellwig lautete das Endergebnis 11:11.

Es begann dabei für den ASV alles nach Plan. Dimitar Zhelev musste sein ganzes Können aufbieten, um den 17-jährigen Ramzan Awlaew mit 8:0 zu bezwingen. Till Bialek zeigte gegen den Ex-Köllerbacher Björn Holk in der ersten Runde eine starke Leistung und führte mit 3:0. Der Gast drängte das Hüttigweiler Eigengewächs nach der Pause immer mehr in die Defensive und erkämpfte beim 3:3 für sein Team noch einen Mannschaftspunkt. Eine schwere Aufgabe hatte Christian Vaginiuc zu lösen. Gegen den technisch starken und wieselflinken Beslan Abuev unterlag er am Ende mit 3:6. Mit einer Zweier-Wertung kurz vor dem Schlussgong erkämpfte der Essener für sein Team noch zwei Mannschaftspunkte.

Ähnlich erging es auch Nedelcho Nedelchev, der nach einer tollen Einzelaktion gegen den ehemaligen Neusser Jackson Vaillant-Centero mit 4:0 begann. Der Gast kam dann immer stärker auf, ging in Führung und landete in den Schluss-Sekunden noch eine Wertung, die den Essenern einen weiteren Teampunkt bescherte. Kim Horras dominierte dann in der ersten Runde gegen Kevin Schoska. Im zweiten Abschnitt konnte er den Angriffen des Gastes nicht mehr standhalten und unterlag mit 4:9. Kim Werkle erkämpfte mit einer kämpferisch und taktisch guten Leistung einen viel umjubelten 5:4-Sieg. Hüttigweilers Lukas Wagner unterlag dem Essener Alex Winke nach Punkten mit 2:4.

Mit Denis Balaur kam in der Illtalhalle wieder richtig Stimmung auf, als er unaufhaltsam punktete und sich nach 5:20 Minuten gegen Abdoulla Amarov als 15:0-Sieger feiern ließ. Mathias Schwarz ließ sich durch die passive Einstellung von Said Mohammadi nicht beirren und siegte verdient 8:0.

Im letzten Kampf des Abends musste Yannik Parisi gegen Eduard Klipel über die Zeit kommen, um dem ASV das Remis zu retten. Als Außenseiter kämpfte er bravourös, verteidigte geschickt und ließ nur eine 0:9-Niederlage zu. Nach einem Wechselbad der Gefühle war sich ASV-Trainer Christoph Gall nicht sicher, ob er sich über den Punkt freuen oder über den entgangenen Sieg ärgern sollte. "Klar, es war mehr drin. Vor der Pause haben wir unklug gerungen und zu viele Punkte liegen lassen", resümierte Gall. Essens Trainer Christian Jäger sagte enttäuscht: "Mit sechs Einzelsiegen wirkt dieses Unentschieden wie eine Niederlage."

Der ASV tritt als nächstes am kommenden Samstag im ersten Auswärtskampf der Saison um 19.30 Uhr beim TV Aachen-Walheim an.