1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Das „Dorfbandprojekt Wustweiler“ stellt sich mit einem Weihnachtsvideo vor.

Weihnachtsblasen : Musikalische Weihnachtsgrüße aus dem Illtal

Das „Dorfbandprojekt Wustweiler“ stellt sich mit einem musikalischen Weihnachtsvideo vor.

(red) Das traditionelle Weihnachtsblasen der Wustweiler Musiker am Heiligen Abend muss aufgrund der Pandemie in diesem Jahr ausfallen, teilt der Verein mit, für den das Jahr 2020 ein Neustart war. Denn nach mehreren erfolgreichen Jahren in einer Spielgemeinschaft zusammen mit dem Musikverein aus Hüttigweiler haben sich beide Vereine musikalisch getrennt und führen die musikalische Arbeit nun getrennt fort. Das Jugendorchester IllJO bleibt weiterhin als gemeinsames Projekt erhalten.

Zudem wurde das „Dorfbandprojekt Wustweiler“ gegründet. Diese neue Formation versteht sich nicht als Blasorchester, sondern vielmehr als Band für Musiker aus der Region. Größte Unterschiede: Elektronische Instrumente wie E-Bass und Gitarren sind in der Formation vertreten. Es gibt keinen klassischen Dirigenten sondern, ähnlich wie im Fußball, zwei „Spielertrainer“. Thorsten Koch und Fabian Scheid leiten die Combo und spielen gleichzeitig als Musiker selbst mit. Auch die Titelauswahl hat sich geändert. Fast alle Musiktitel werden für die 16-köpfige Band neu von den musikalischen Leitern arrangiert. Auf dem Programm stehen moderne Pop-, Rock-Titel aber auch alte und neue Musikklassiker. Orchesterauftritte wie Sankt Martin und Volkstrauertag werden von den Musikern aus Wustweiler in einer kleinen Formation auch weiterhin gespielt, sind aber kein Bestandteil des Bandprojektes.

Auch wenn ein Zusammenspiel der Musiker derzeit nicht möglich ist, haben die Bandmitglieder sich digital getroffen und gemeinsam den Weihnachtstitel „Feliz Navidad“ eingespielt. Entstanden ist ein Musikvideo mit Bandsound und Musikern aus 18 verschiedenen Wohnzimmern im Ill- und Merchtal. Das Video ist ab Dienstag, 22. Dezember, auf der Webseite des Musikverein Wustweiler unter www.musikverein-wustweiler.de sowie in Facebook zu sehen und darf gerne von jedem geteilt werden.